Terrorist auf der Flucht nach Venezuela verhaftet

eta

Datum: 12. März 2010
Uhrzeit: 08:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Andoni Zengotitabengoa, Mitglied der baskischen Terroristenorganisation ETA, wurde von der Poizei auf dem Flughafen in Lissabon verhaftet. Zengotitabengoa hatte einen gefälschten Ausweis und befand sich auf dem Flug nach Caracas, Venezuela.

In den vergangenen Wochen behaupteten mehrere ehemaligen Mitglieder der Terroristenvereinigung FARC und ETA, dass Venezuela als Rüchzugsort der Guerillas genutzt wird. Ebenso bestätigten sie, dass Terroristen in Venezuela ausgebildet wurden. Hugo Chávez, Präsident von Venezuela, verneinte dies und bezeichnete die Behauptungen als Phantastereien. Nun erscheint die Aussage von Chavez auf dem Prüfstand. Andoni Zengotitabengoa wurde durch die Flughafen-Behörden in Lissabon verhaftet. Er hatte einen gefälschten mexikanischen Ausweis und war auf dem Weg nach Caracas, mitten in der Untersuchung der Beziehungen zwischen Chávez und den Terroristenorganisationen der FARC und ETA.

In Spanien gab es in jüngster Zeit wiederholt Mutmaßungen über mögliche Unterstützung für ETA-und FARC Mitglieder in Venezuela. Im vergangenen Monat war Zengotitabengoa der portugiesischen Polizei knapp entgangen. Die Beamten hatten in einer Wohnung nahe der Stadt Obidos ein Waffenversteck ausgehoben. Der 30-Jährige war kurz zuvor mit einem weiteren mutmaßlichen ETA-Mitglied entkommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: El País - España

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!