Kubanische Regierung verweigert Mutter von Orlando Zapata den Totenschein

kuba

Datum: 16. März 2010
Uhrzeit: 11:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Mutter des verstorbenen Dissidenten Orlando Zapata behauptet, dass die Behörden ihr den Totenschein verweigern. Gleichzeitig fordert die Mutter eine Exumierung des Leichnams, um so den Nachweis für eine Folterung ihres Sohnes zu beweisen.

Nach einem fast dreimonatigen Hungerstreik starb in Kuba der prominente politische Häftling Orlando Zapata mit 42 Jahren. Nach Krankenhausangaben starb er in einem Hospital in Havanna, in das er wegen seines schlechten Gesundheitszustands gebracht worden war. Mit dem Hungerstreik habe Zapata gegen seine Haftbedingungen protestieren wollen, erklärte die Kubanische Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung (CCDHRN). Laut der CCDHRN handelte sich um “vorsätzlichen Mord”, weil die Behörden dem Dissidenten zu lange ärztliche Hilfe vorenthalten hätten.

„Ich habe einen sehr tiefen Schmerz in mir. Die Regierung verweigert mir den Totenschein meines Sohnes. Sie leugnen damit seinen Tod. Ich weiß nicht wirklich, wie mein Sohn starb“, teilte Reyna Tamayo Reportern mit.

„Die ganze Welt soll wissen, dass mein Sohn gefoltert wurde. Ich möchte der ganzen Welt zurufen, dass mein Sohn absichtlich getötet wurde. Er war sehr geschwächt, obwohl sich angeblich die besten Ärzte um ihn kümmerten“, fügte sie hinzu.

Gleichzeitig fordert Tamayo eine Exhumierung der Leiche, da ihr Sohn am 26. September 2009 schwer von den Behörden geprügelt wurde.

„Sie sagen es gibt keine Folter, aber hier wurde gefoltert. Mein Sohn wurde extrem verprügelt. Ich will dass diese Regierung dieses zugibt.  Mein Sohn kapitulierte niemals. Deswegen folterten sie ihn zu Tode. Die Beweise sind an seinem geschundenen Leichnam feststellbar“, so die Mutter von Orlando Zapata.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!