Venezuela: Maduro will von Wirtschaftskrise ablenken

Venezuela

Datum: 02. Oktober 2013
Uhrzeit: 08:09 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Enorme wirtschaftlichen Ineffizienz

Venezuelas linker Staatschef Nicolás Maduro hat zu Beginn der Woche drei US-Diplomaten mit sofortiger Wirkung des Landes verwiesen. Er warf den Angehörigen der US-Botschaft in Caracas vor, in „Sabatoge- Akte“ verwickelt zu sein und die „extreme Rechte“ zu unterstützen. „Yankees Go home! Raus aus Venezuela!“, rief Maduro bei einer Armee-Veranstaltung im Nordwesten des Landes. Internationale Wirtschaftsanlysten sind sich darüber einig, dass der Ex-Busfahrer einmal mehr von der Wirtschaftskrise im südamerikanischen Land ablenken will.

Venezuela

„Die USA sind das erklärte Feindbild der revolutionären Regierung und diese will keine Stabilität in den Beziehungen mit Washington. Mit der Ausweisung der US-Diplomaten soll von der enormen wirtschaftlichen Ineffizienz abgelenkt werden“, analysiert Félix Gerardo Arellano, Professor für Politikwissenschaft an der Zentralen Universität von Venezuela (UCV). „Präsident Maduro versucht, die gleichen Formeln wie Hugo Chávez anzuwenden. Dies dient offensichtlich dazu, vom wirtschaftlichen Zusammenbruch des Landes abzulenken. Gleichzeitig sucht er die Unterstützung der radikalen Chavista“, bestätigt Elsa Cardozo, ebenfalls Professorin an der UCV.

Am 3. September lähmte ein Stromausfall 70% des venezolanischen Territoriums, in den letzten Monaten erhöhten sich die Inflation und der Mangel an Nahrungsmitteln gravierend. Sidor, der größte Stahlproduzent des Landes, hat seinen kürzlich beendet Streik erneut aufgenommen. Angesichts der fortschreitenden Misswirtschaft sieht die Opposition ihre Chance, permanent auf das Chaos hinzuweisen und die internationale Gemeinschaft von der „Illegitimität“ der Regierung zu überzeugen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Schauen wir mal wo das Ganze noch hinführt, es bleibt spannend.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!