Peru: Hotelneubau im historischen Zentrum von Arequipa verursacht Kontroverse

arequioa-historisches-zentrum

Historisches Zentrum von Arequipa (Foto: UNESCO)
Datum: 12. November 2013
Uhrzeit: 15:31 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Arequipa ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region Arequipa im Süden des südamerikanischen Anden-Staates Peru. Sie stellt das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des südlichen Perus dar. Die UNESCO erklärte im Jahr 2000 das Stadtzentrum der „Weißen Stadt) zum Weltkulturerbe. Der Bau eines neuen Hotels im Herzen des historischen Zentrums der Geburtsstadt von Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa treibt die Bewohner auf die Barrikaden.

Einer der Streitpunkt ist die Höhe der Herberge, die sich über 5 Etagen erstrecken soll. Dies in einem Gebiet, in dem die meisten Häuser maximal zwei Stockwerke aufweisen. Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass das Hotel architektonisch mit den in der Umgebung liegenden Gebäuden nicht deckungsgleich ist. Die Bewohner der Gegend haben nun bei den Verantwortlichen der Stadt und dem Nationalen Institut für Kultur einen Antrag eingereicht, der den sofortigen Stopp des Projektes fordert.

Nach Berichten lokaler Medien existiert ein Gesetz, welches den Bau von Gebäuden über vier Stockwerke in diesem Gelände verbietet. Die Projektleiter des Hotels sollen allerdings eine Genehmigung erhalten haben, ihr Gebäude auf eine Höhe von bis zu fünf Stockwerken bauen zu dürfen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!