Vinicio Riva wird Begegnung mit Papst Franziskus nie vergessen

papa

“Papa Francisco” umarmt Vinicio Riva (Foto: Archiv)
Datum: 19. November 2013
Uhrzeit: 10:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der aus Argentinien stammende Papst Franziskus hatte vor rund zwei Wochen (6.) den venezolanischen Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski zu einer etwa 20-minütigen Privataudienz im Vatikan empfangen. Am Ende einer Generalaudienz auf dem Petersplatz überraschte “Papa Francisco” die Gläubigen und umarmte einen Mann, der mit unzähligen Geschwüren übersät war. Der Pilger leidet an Neurofibromatose, bei der Tumore an verschiedenen Lokalisationen des Körpers auftreten. Die Bilder gingen um die Welt und der 53-jährige Vinicio Riva wird diese Geste der Solidarität nach eigenen Worten nie vergessen.

Riva lebt bei seiner Tante und Schwester in Vicenza, einer Stadt mit rund 100.000 Einwohnern in der Nähe von Venedig (Norden). „Es war für mich wie das Paradies und mein Herz wollte vor Freude fast zerspringen. Der Papst hatte nicht einen Moment gezögert, mich zu umarmen“, so Vinicio in einem Interview.

neurofibromatose-vinicio-riva

Nach seinen Worten hat er die nicht ansteckende genetische Erkrankung von seiner Mutter Rosario geerbt, die im Alter von 81 Jahren starb. „Meine Krankheit ist nicht ansteckend, aber ich bin mir sicher, dass der Papst dies nicht wusste. Er umarmte mich einfach und ich fühlte nichts als Liebe. Er sprach kein Wort – und dies war mehr als 1.000 Worte“, bekräftigte Vinicio.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!