Lateinamerika: Durchbruch bei den WTO-Verhandlungen nützt Entwicklungsländern

wto

Vereinbarungen kommen speziell den ärmsten Entwicklungsländern zugute (WTO)
Datum: 07. Dezember 2013
Uhrzeit: 08:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach langen und intensiven Verhandlungen konnte die 9. Ministerkonferenz der Welthandelskonferenz (WTO) in der Nacht zum 7. Dezember ein sogenanntes „Bali-Paket“ abschließen. Im Interesse der Entwicklungsländer wurden verschiedene Regelungen getroffen, die es ihnen ermöglichen, ihren Wirtschaftsaufbau besser in den Welthandel zu integrieren. Kuba hatte in der Nacht zum Samstag auch im Namen Boliviens, Venezuelas und Nicaraguas erklärt, man lehne das Abkommen wegen des anhaltenden US-Handelsembargos ab. Dadurch musste die bereits einberufene Abschlusssitzung der Konferenz kurzfristig auf Samstagvormittag vertagt werden.

Getroffen wurden mehrere Vereinbarungen, die speziell den ärmsten Entwicklungsländern zugutekommen. Dazu gehören ein Verfahren zur Umsetzung einer Ausnahmegenehmigung im Bereich Dienstleistungen, die Ausweitung und einfachere Ausgestaltung von Ursprungsregeln, um den präferenziellen Handel der ärmsten Entwicklungsländer zu vereinfachen, und ein Bekenntnis von Industrie- und Schwellenländern, den Marktzugang für die ärmsten Länder mit dem Ziel eines völligen zoll-und quotenfreien Zugangs zu verbessern.

Für alle Entwicklungsländer wichtig ist die Einrichtung eines Überwachungsmechanismus zur besseren Verankerung des Prinzips der Sonder- und Vorzugsbehandlung der Entwicklungsländer im Welthandelssystem.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!