Venezuela: Verzögerung bei der Veröffentlichung der Inflationsrate kritisiert

zentralbank

Zentralbank von Venezuela (Foto: Archiv)
Datum: 14. Dezember 2013
Uhrzeit: 14:49 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Zentralbank von Venezuela (BCV) hat auch am Samstag (14.) keine Ergebnisse des nationalen Verbraucherpreisindex (VPI) für den Monat November veröffentlicht. Laut einem Beschluss des Vorstands des für die Geld- und Währungspolitik zuständigen Instituts – veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 38902 (3. April 2008) – muss der Index in den ersten zehn Tagen des Folgemonats veröffentlicht werden.

Sollten die Inflationsdaten erst am kommenden Montag (16.) bekannt werden, wäre dies größte Verzögerung seit Erstellung dieses Indikators. Analysten kritisieren diese nach ihrer Meinung ungerechtfertigte Verzögerung und weisen darauf hin, dass die zu erwartende Inflationsrate aufgrund der von der Regierung in den letzten Wochen angeordneten Aktion für “faire und gerechte Preise” ohne Aussagekraft sei und dazu beitrage, die Glaubwürdigkeit der Regierung noch weiter zu untergraben.

Venezuela steht entgegen den Behauptungen der Regierung inmitten einer Abkühlung der einheimischen Produktion und einer wachsenden Knappheit an Grundnahrungsmitteln (Weizenmehl, Mais, Huhn, Milchpulver, Zucker und Öl) vor einer galoppierenden Inflation. Alleine die Nahrungsmittelpreise haben sich im Oktober um 5,4% erhöht, der kumulative Anstieg Januar-Oktober 2013 beträgt 59,1%. Im Fall von Fleisch lag der durchschnittliche Anstieg bei 4,7% und damit im 10-Monats-Zeitraum bei 70,5%. Fischprodukte werden für die Bevölkerung des südamerikanischen Landes zum Luxusgut. Zahlen der BCV belegen einen Preisanstieg von Januar bis September 2013 um 82,25%. Der Mangel Indikator für den Monat Oktober 2013 lag bei 22,4%, der höchste in den letzten fünf Jahren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Marvin Scott

    Der Diktator versucht doch mit allen Mitteln die katastrophalen Zahlen noch zu frisieren. Mal sehen, was da raus kommt.

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Die venezolanische Regierung beschreitet den gleichen Weg wie Argentinien unter Cristina Kirchner. Manipulation der Inflationsrate, wie seinerzeit vom IMF moniert worden war und scharf verurteilt wurde.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!