Lateinamerika: Airbus A350 XWB zu Höhentests in Bolivien

airbus

Test auf den Höhenflugplätzen von Cochabamba und La Paz (Foto: Airbus/S. Ramadier)
Datum: 09. Januar 2014
Uhrzeit: 15:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Airbus A350 XWB aus der Testflotte des weltweit zweitgrößten Flugzeugherstellers ist im südamerikanischen Land Bolivien eingetroffen. Auf den Höhenflugplätzen von Cochabamba und La Paz sollen eine Reihe von Tests durchgeführt werden.

Cochabamba ist mit 630.587 Einwohnern die viertgrößte Stadt Boliviens, der internationale Flughafen (Aeropuerto Jorge Wilstermann) liegt auf einer Höhe von 2.548 Metern über dem Meeresspiegel. Der Regierungssitz La Paz La Paz ist mit einer Höhe von 3.200 bis 4.100 Meter der höchstgelegene Regierungssitz der Erde. Der internationale Flughafen (Aeropuerto Internacional El Alto) liegt in der Nachbarstadt El Alto.

Starts und Landungen in dieser Höhe stellen besonders hohe Anforderungen an Flugzeugmotoren dar. Das Ziel dieser Versuche ist der Nachweis und die Bestätigung der vollen Funktionalität von Motoren, Systemen, Materialien, sowie des Gesamtflugverhaltens unter diesen extremen Bedingungen. Eine Anzahl von Starts mit allen Triebwerken und mit simulierten Motorschäden wird an jedem der Flugplätze durchgeführt. Die gesammelten Daten geben Auskunft über die Motorbetriebseigenschaften und der Start-Performance des Flugzeugs.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!