Argentinien: Blitze verletzen mehrere Touristen in Mar del Plata

strand-mar-del-plata

Starkes Gewitter über Mar del Plata (Foto: Twitter@C5N)
Datum: 20. Januar 2014
Uhrzeit: 15:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Sieben Touristen sind am Samstag (18.) von zwei Blitzen in Mar del Plata verletzt worden. Tausende Menschen hielten sich an den Stränden des größten und bekanntesten Seebad Argentiniens auf und suchten Erfrischung vor der Hitze. Bereits am Donnerstag (9.) hatte ein Blitz vier Menschen im überfüllten Badeort Villa Gesell getötet.

Nach Angaben der Behörden hatte sich innerhalb kurzer Zeit ein starkes Gewitter zusammengebraut, Blitze schlugen an den Stränden „Waikiki“, „Alfar“ und auf den umliegenden Parkplätzen ein. Zwei elektrische Entladungen verfehlten nur knapp eine Gruppe von flüchtenden Touristen, sieben Verletzte (darunter zwei Kinder) mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Laut Gustavo Pulti, Bürgermeister von Mar del Plata, befinden sich die Opfer nicht in Lebensgefahr.

Etwa drei Millionen Touristen zählt die Stadt pro Jahr. Zum Sommer verdoppelt sich die Einwohnerzahl dauerhaft auf ca. eine Million. Die insgesamt 20 Kilometer langen Strände sind das touristische Kapital der Stadt, architektonische Sehenswürdigkeiten gibt es kaum. Ein weiterer Anziehungspunkt ist das Nachtleben, mit dem größten Casino Argentiniens sowie mehreren Theatern, Varietés und Diskotheken. Im Sommer verlagert sich ein Großteil der Kulturszene aus dem relativ nahen Buenos Aires nach Mar del Plata.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!