Proteste in Venezuela: „Katz-und-Maus-Spiel“ zwischen Polizei und Demonstranten

caracas

Straßen in Caracas blockiert (Foto: Twitter)
Datum: 24. Februar 2014
Uhrzeit: 11:39 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein halbes Dutzend Ein- und Ausfallstraßen sind seit den frühen Morgenstunden des Montag (24.) in Caracas blockiert. Vielerorts kommt der Verkehr zum Erliegen, ein „AFP-Reporter“ spricht von einem ‚Katz-und-Maus-Spiel‘ zwischen Polizei und Demonstranten. Bei den seit rund zwei Wochen andauernden Protesten wurden bisher mindestens elf Personen getötet, Hunderte Demonstranten verhaftet und inhaftiert.

Sobald Polizei und Militär zur Räumung der Straßensperren auftauchen, ziehen sich die kleinen Gruppen von Demonstranten zurück und errichten an anderer Stelle eine neue Barrikade. Dies fällt ihnen nicht sonderlich schwer, die Straßen der Hauptstadt sind von Müll und Unrat übersät.

sperre-venezuela-caracas-proteste

Aus der Metropolregion von Valencia (Bundesstaat Carabobo) werden unterdessen heftige Kämpfe gemeldet. Seit den frühen Morgenstunden versuchen Angehörige des Militärs die Straßensperren zu räumen, Demonstranten versuchen dies zu verhindern. Nutzer sozialer Netzwerke berichten, dass die Soldaten wahllos mit Tränengas und Schrotflinten in Wohnanlagen und offene Fenster von Häusern feuern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Leo Rosenthal

    Solltest Du gut lesen Maduro – vorausgesetzt Du kannst das:

    Die Ukraine fahndet nach ihrem abgesetzten Präsidenten Viktor Janukowitsch wegen Massenmordes. Gegen ihn und weitere Verantwortliche der jüngsten Gewalteskalation in der Hauptstadt Kiew ist Haftbefehl ergangen.

  2. 2
    VE-GE

    So sieht es aus und so wird es auch Maduro ergehen……hoffentlich sehr bald.
    Ja ich habe videos gesehen wo die Polizei/Soldaten in Haeuser schiessen…….

  3. 3
    thor

    Hier in Maracay ist alles zu, Barrikaden wo man hinschaut. Die Leute stehen Schlange an den wenigen Lebensmittelgeschäften die noch offen sind (die machen natürlich heute ihren Reibach…) und decken sich mit allem ein was die Währung noch hergibt… Also sowas habe ich in über 10 Jahren hier noch nicht gesehen! Wenn die Regierung nicht endlich einen nationalen ernsthaften Dialog anfängt, dann wird hier dieses Jahr gar nix mehr gehen, aber daran glaubt hier niemand mehr…

  4. 4
    Caramba

    Weiss jemand, wie´s mit dem Internet in Valencia aussieht?
    Ich vermisse einen Kommentator hier……hoffe euch gehts gut !
    Saludos
    dd

    • 4.1
      Ray

      Frauchen hat gerade noch mit ihrer abuela telefoniert, das funktionierte also bisher noch. Übers Inet kann ich jetzt keine Aussage machen. Meine Frau ist in einer Stunde wieder daheim dann werden wir unsere allabendliche Skype Sitzung starten … mal schauen …

      • 4.1.1
        Ray

        Abuela wohnt in der Avenida del Pacifico, gegenüber dem Centro Comercial Patio Trigal. Dort haben die Leute wohl Barrikaden aus Gullideckeln aufgetürmt. Die Nationalgarde schiesst direkt vor ihrem Haus mit Tränengasgranaten, die alte Frau ist völlig verzweifelt und verängstigt …

        Es ist wohl so dass das Inet in Teilen Valencias nicht funktioniert, so zB nicht in Naguanagua im Bereich El Rincon …

    • 4.2
      Martin Bauer

      Bisher keine Probleme mit dem Internet.

      Es kommen SMS die sagen, die Militärs beraten sich über bevorstehenden Aktionen. Der Strom soll für 12 Stunden abgestellt werden. Diosdado Cabello soll unauffindbar sein.

      Das Ganze scheint schneller abzulaufen, als erwartet, aber bisher nach Drehbuch, nach dem Bild, das die wagen Informationen zeichnen.

  5. 5
    Jens

    Janukowitsch ist bestimmt kein “ lupenreiner Demokrat “ , aber er hat noch rechtzeitig den Abgang gemacht mit 560 Mill. Doller. Zuletzt wurde er auf der Krim gesehen. Dort sind die Russen. Er wird wohl in den Ruhestand gehen. Bei Maduro bin ich mir nicht sicher, ob er eines Tages von den eigenen Leuten gemeuchelt wird.

    • 5.1
      Martin Bauer

      Putin reisst jetzt, nachdem er die Ukraine verloren hat, die Klappe in Richtung Venezuela auf und fordert, die Verfassung und den „demokratisch gewählten Präsidenten, Nicolas Maduro,“ zu respektieren. Was bildet er sich ein, wer auf der Welt noch Putin respektiert?

      Gestern wollten der Gobernador von Carabobo und der chavistische „Besitzer“ einer lokalen Fussballmannschaft mittels Repressalien und Drohungen die Durchführung eines Fussballspiels in Valencia durchsetzen. DIe Spieler weigerten sich, obwohl sie bezahlte Profis sind. Und die Studenten bejubelten sie dafür von ausserhalb des Stadions.

  6. 6
    León Betancourt

    Verständlich Herr Bauer. Die Opposition wird dem russischen Möchtegern-Stalin nicht einen Dollar Schuldensumme der jetzigen Regierung zurückzahlen.

  7. 7
    VE-GE

    Die Herren Bauer & Betancourt haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Niemand will diesen Putin. Es gibt sehr viele Firmen die an den Winterspielen gearbeitet haben und noch kein Geld gesehen haben z.B. ……Weder die Chinesen noch die Russen sollen oder werden ihrgendwelche Gelder aus Venezuela sehen. Die haben auf das falsche Pferd gesetzt und verloren punkt aus!……

  8. Habe etwas Glueck, weil ich in den Bergen wohne.Merida. Aber bald werden wohl die Zulieferer nicht mehr durchkommen und dann gehen versorgungstechnisch die Lichter aus.

    so, versuche jetzt, noch was einkaufen zu koennen :-))

    bis spaeter.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!