Grausamer Mord in Chile: Frau zerstückelt und kocht ihren Lebensgefährten

roxanna

Roxana Valdés Cano stellt sich nach der Tat der Polizei (Foto: GoV)
Datum: 08. April 2014
Uhrzeit: 09:40 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Chile hat sich ein grausamer Mord ereignet. Nach einem Streit über einen angeblichen Diebstahl erschoss die 39-jährige Roxana Valdés Cano ihren 43-jährigen Lebensgefährten. Danach zerstückelte sie die Leiche und kochte die Reste über mehrere Stunden in einem großen Topf. Die gekochten Leichenteile verstaute sie in einem Plastiksack mit dem erkennbaren Zweck, sie zu entsorgen. Ihr Vorhaben führte sie allerdings nicht aus, wurde von Gewissensbissen überwältigt und stellte sich den lokalen Polizeibehörden.

Nach vorläufigen Untersuchungen der Staatsanwaltschaft hatte sich das Verbrechen am Sonntag (6.) im Haus des Paares in Molina ((Provinz Curico), rund 200 Kilometer südlich von Santiago de Chile, ereignet. Roxana hatte ihren Partner verdächtigt, ihr rund 9.000 US-Dollar gestohlen zu haben. Aus Wut nahm sie einen Revolver aus der Schublade eines Schrankes und feuerte mehrere tödliche Schüsse auf den Vater ihres acht Monate alten Sohnes ab. Nach der Tat trennte sie der Leiche Kopf und Gliedmaßen ab.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Warum lässt man die Dame nicht in Miraflores als „Hausmädchen“ arbeiten…?

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      Dann aber mit einer AK 47 im Schrank.

      • 1.1.1
        Martin Bauer

        On die AK47 wirklich nötig ist…?

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Señor Bauer: mit einer AK 47 hätte eine Hausmädchen weit mehr Möglichkeiten Chavisten ins Paradies zu schicken als mit einem normalen Revolver, nicht wahr?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!