Panamá für Airlines wichtiges Tor nach Zentralamerika

panama

Panamá wird für zahlreiche Airlines immer mehr das Tor nach Lateinamerika (Foto: Visit Centroamérica)
Datum: 10. Juni 2014
Uhrzeit: 06:56 Uhr
Ressorts: Panama, Welt & Reisen
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Immer mehr Direktflüge aus Europa erreichen den internationalen Flughafen Tocumen in Panamá, einem der wichtigsten Flughäfen der Region Zentralamerika. Während zahlreiche europäische Fluglinien die Hauptstadt von Panamá neu in ihren Flugplan aufnehmen, erhöhen andere die Frequenz bestehender Verbindungen teilweise deutlich.

Seit dem 2. Juni hat die spanische Fluglinie Iberia auf sechs wöchentliche Verbindungen von Madrid nach Panamá aufgestockt, ab Juli wird sogar ein täglicher Flug durchgeführt. Iberia fliegt außerdem von Madrid nach Costa Rica, Guatemala und El Salvador.

Ab dem 2. Juli fliegt zudem die portugiesische Airline TAP Portugal dreimal pro Woche direkt von Lissabon nach Tocumen.

Auch die Lufthansa plant die Einführung eines Direktflugs zwischen Düsseldorf und Panamá Stadt.

Air France fliegt dreimal wöchentlich aus Paris die Hauptstadt Panamás an, die holländische Schwester KLM bedient die Strecke aus Amsterdam sogar täglich.

Die großen Fluglinien Europas sehen Panamá neben Costa Rica, Guatemala und El Salvador immer mehr das Tor nach Zentralamerika und als attraktive Destination mit großem Potential. Wer Panamá als Reiseziel wählt, kann sich auf ein perfektes Zielgebiet für anspruchsvolle Reisende freuen. Mit seiner überwältigenden natürlichen Vielfalt, dem einzigartigen Kulturerbe und den zwei Küsten bietet Panamá alles, was das Urlauberherz begehrt.

Wer seine Reise aus Panama in die anderen Länder Zentralamerikas fortsetzt, dem stehen aus Tocumen 109 Verbindungen in die Region zur Verfügung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Panama hui, Venezuela ……

  2. 2
    gocho

    Kein vergleich mit Venezuela.
    Super moderner Flughafen, Zollabfertigung 5 minuten und Gepaeck innerhalb von Minuten.
    Sehr schoenes Land, Panama Stadt erinnert an Miami mit seiner Skyline.
    Habe sehr gute Erinnerungen an meine Besuche.

    Der Flughafen von Caracas ist ein Schweinestall und spaetestens am Zoll haben die Touristen die schnauze voll wenn sie 1 Std in der schlange stehen und dann noch die Gepaeckausgabe.

    Valencia in Venezuela ist der Abschaum, um zum Zoll zu kommen muss man ausserhalb vom Flughafen schlange stehen und wenn man aufs Wc muss hat man pech, denn das mickrige Wc kommt nach dem Zoll.

    • 2.1
      Herbert Merkelbach

      Señor Gocho, das alles könnte auch in Venezuela sein. Ein pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung, das höher wäre als in manch einem Mitgliedsland der EU, egal ob der Eurozone angehörend oder nicht. Mit all den Ressourcen die VE besitzt, wäre das überhaupt kein Problem.
      Mit einer chavistischen/kommunistischen Nepotenbande wird dies niemals erreicht werden. Diese Clique muss von der Oberfläche dieser Erde verschwinden, liquidiert werden.
      Danach erst werden „Milch und Honig“ fließen.

  3. 3
    Gocho

    Herr Merkelbach, genau so muesste Venezuela sein. Ich kenne etliche Laender in Suedamerika und Panama waere eine alternative fuer Venezuela und ich bin auch am checken ob fuer unsere Produkte ein Markt besteht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!