Venezuela: Chávez-Tochter wird UN-Botschafterin

maduro-chavez

Wer auf der Seite der Chávistas steht, hat in Venezuela nicht viel zu befürchten (Foto: Miraflores)
Datum: 14. August 2014
Uhrzeit: 08:21 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Maduro hat María Gabriela Chávez zur stellvertretenden/alternativen Botschafterin des linksregierten Landes bei der UNO ernannt. Die Ernennung der Tochter des verstorbenen bolivarischen Führers diene zum Zweck der Völker Afrikas, Asien, Mittlerer Osten, Amerika und alle Völker der Welt. Diese würden laut Jaua noch immer auf die Stimme der Solidarität, der brüderlichen Stimme von Comandante Hugo Chávez hören.“

In einer hauptsächlich von Phrasen bestimmten Rede bekräftigte der Minister in Anwesenheit seines palästinensischen Amtskollegen, dass Israel für die Verteidigung seines Areals gegen die Terrororganisation Hamas bestraft werden müsse. Jaua betonte, dass die von der UN eingesetzte Kommission mögliche Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht untersuchen und verurteilen müsse.

Wer auf der Seite der Chávistas steht, hat in Venezuela nicht viel zu befürchten. Bereits Chávez schanzte seinem Familien-Clan politische Ämter zu, ganz gleich ob sie dafür geeignet waren oder nicht. Die Besetzung hoher Ämter mit linientreuen oft korrupten Funktionären statt mit qualitativ geeigneten Fachleuten sorgte dafür, dass Industrie und Handel stagnierten und zusammenbrachen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    Die sollte ueberhaupt kein Visum bekommen um in andere Laender Reisen zu koennen!

  2. 2
    Inge Alba

    Na, da hat er sie hübsch kalt gestellt, so kann sie ihm nicht gefährlich werden, der Maduro hat bei dem Alten, ihrem Vater, gut aufgepasst.
    Was für ein aufreizendes Studium kann denn diese Dame vorweisen?
    Jetzt weiss ich auch, warum in der UN nie dass Richtige beschlossen wird, oder erst wenn die Angelegenheit bereits vorbei ist. Bei all solchen Pfeiffen, kein Wunder. Bei welchem Konkurs muss man sich da anmelden um so nen Job zu gewinnen? Würde mich interessieren, denn dumm aus der Wäsche schauen kann ich auch.

    • 2.1
      Caramba

      Können Sie auch eine Stunde während einer seiner Reden neben Mad Burro stehen, ohne ihm an die Gurgel zu gehen? Und immer noch dümmlich grinsen….?
      Nein? Könnte ich jedenfalls nicht…..

    • 2.2
      Herbert Merkelbach

      Abgesehen vom Intellekt dieser Dame, das Entscheidende ist wohl, dass Chávez Tochter den Präsidentenpalast räumen wird, der eigentlich Maduro als Residenz zusteht. Dass war ein ein geschickter Schachzug des kommunistischen Königs von Venezuela. Jetzt steht der Weg frei mit seiner Tunte endlich gebührend aus dem palacio de Miraflores heraus das venezolanische Volk im sozialistischen, treu dem Galaktiker versprochen, den Gedanken und Prinzipien des Sozialismus der 21. Jahrhunderts entsprechend, staatsmännisch regieren zu können.

  3. 3
    Inge Alba

    Neben ihm stehen und dümmlich Grinsen, sicher, und dann hätte ich mein Messer dabei, nach einer Stunde würden alle dümmlich Grinsen, ganz sicher. Dann wäre der Spuk zu Ende

  4. 4
    Lobito gris

    Ich bin sprachlos.

    • 4.1
      Caramba

      Vermutlich haben Sie Hr Maduro noch nicht im Original gehört……lol

  5. 5
    babunda

    dies dumme korrupte pißnelke, hat bisher nur partys gefeiert und geld vom staat ausgegeben.

  6. 6
    Martin Bauer

    In der UNO hat bisher kaum jemals einer Schaden angerichtet. Viel Gutes allerdings auch nicht. Jeden Tag, den sie dort beschäftigt ist, schadet sie wenigstens in ihrem Land nicht nennenswert. Denn Venezuela hat zum Glück kein Veto-Recht.

    • 6.1
      VE-GE

      trotzdem gehoert die da nicht hin punkt aus !

  7. 7
    Marvin Scott

    Tritratrallala, der Kasperle ist wieder da!
    Die Prinzessin hab ich endlich weg,
    zwar mit einem hübschen Check.
    Doch ein Chavez weniger, das ist gut,
    denn mit mir kommt jetzt ganz frisches Blut,
    denn es sind gar viel Freund und Leute,
    die wollen auch was von der Beute,
    die zwar den Sozialismus mindert,
    was mich als Leader kaum dran hindert,
    den eigenen Sack zu füllen wie sich’s gehört,
    Wobei nun eine Chavez weniger stört.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!