Venezuela – Griechenland: Nicolás Maduro lädt Alexis Tsipras ein

greece-elections-alexis-tsipras

Alexis Tsipras’ stammt aus einer Familie der Mittelschicht und wuchs im Athener Stadtviertel Exarchia auf (Foto: Synaspismos Rizospastikis Aristeras)
Datum: 07. Februar 2015
Uhrzeit: 16:16 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Freitagnachmittag (6.) Ortszeit den neuen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras nach Caracas eingeladen. Gleichzeitig gab er bekannt, dass Außenministerin Delcy Rodríguez „bald“ in den Mittelmeeranrainerstaat reisen wird. Grund für den Besuch soll die Unterzeichnung einer Reihe bilateraler Abkommen sein.

„Wir werden mit der griechischen Regierung eine Reihe von Kooperationsvereinbarungen in der Industrie, Technologie, Transport, Energie, und Handel unterzeichnen“, so Maduro während einer offiziellen Zeremonie im Bundesstaat Carabobo. Tsipras bezeichnete er als einen jungen Mann, der vor großen Herausforderung stehe. Nach Meinung von Maduro muss er Pionier für eine neue Richtung in Europa sein.

Beide Länder haben eines gemeinsam: Caracas und Athen suchen händeringend nach einer Lösung für ihre Schuldenprobleme. Während Ministerpräsident Alexis Tsipras und sein Finanzminister Yanis Varoufakis unermüdlich bei den EU-Partnern um Unterstützung für ihre Abkehr vom Sparkurs werben, zeichnet sich Venezuelas regierenden Ex-Busfahrer allerdings durch absolute Hilflosigkeit aus und macht Gott und die Welt für seine eigene Unfähigkeit verantwortlich.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    was das wohl werden soll !

  2. 2
    Mango

    Garantiert wird dann Griechenland noch ärmer…..lach

  3. 3
    Marvin Scott

    Zeitverschwendung!

  4. 4
    rote_pille

    lmao pleitiers unter sich

  5. 5
    mathtias gysin

    minus mal minus gibt ja plus ;-) Im Ernst .. ich glaub da wird nit viel schlaues rauskommen eher eine neue Selbsthilfegruppe …

  6. 6
    Babbelnett

    Die beiden wollen wohl eine Selbsthilfegruppe für gescheiterte Kommunisten gründen?

  7. 7
    Herbert Merkelbach

    Vielleicht erhält die neue griechische Regierung dann einen Kredit aus Venezuela, finanziert durch die Drogenlieferungen nach Europa und den USA.

  8. 8
    der Reisende

    Das wird mit Sicherheit ein ganz amüsantes Treffen.

  9. 9
    paulo

    ICH DENKE DASS ER DEN GRIECHEN GRATISÖl ANBIETEN WIRD UND IHNEN AUCH GLEICH EINE KREDITLINIE ANBIETEN WIRD ZU 1 % ZIN P.A.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!