“Petrolão”- Affäre in Brasilien: 139 Gemälde beschlagnahmt

miro

Kunstwerk von Miró beschlagnahmt (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 20. März 2015
Uhrzeit: 09:43 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien wird vom größten Korruptionsskandal in seiner Geschichte erschüttert. Die “Petrolão”-Affäre hat dazu geführt, dass ein Großteil der Bevölkerung des südamerikanischen Landes Präsidentin Dilma Rousseff als nicht glaubwürdig bezeichnet und einen Rücktritt des Staatsoberhauptes fordert. Im Gegensatz zum Nachbarland Venezuela greift die brasilianische Justiz durch, rund hundert Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft sind im Visier der Staatsanwaltschaft. Petrobras hat jahrelang von Baufirmen Schmiergeld für die Erteilung von Aufträgen erhalten – laut Schätzungen bis zu 4 Milliarden US-Dollar. Horrende Summen flossen in die Taschen führender Politiker, in Parteikassen und auch in die Privatschatulle leitender Angestellte. Das Oscar Niemeyer Museum in Curitiba erhielt am Donnerstag (19.) 139 Kunstwerke, darunter einen Miró, die fast alle im Haus von Renato Duque (Ex-Direktor von Petrobras) beschlagnahmt wurden.

Vom Korruptionsskandal auf Staatskosten ließ es sich offenbar gut leben. Die Kunstwerke, einschließlich Gemälden von Salvador Dalí und dem brasilianischen Künstler und Ausstellungskurator Vik Muniz, werden bis zu drei Monate unter Quarantäne gestellt (Hygiene und Sauberkeit). Im Anschluss sollen sie für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Bereits vor wenigen Tagen hatte das Museum 64 Gemälde erhalten, die bei der Operation „Lava Jato“ sichergestellt wurden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Da scheint man in ein richtiges Wespennest gestochen zu haben. Ob Dilma all dies überlebt?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!