Vargas Llosa: Bekämpfung der „autoritären Pest“ in Venezuela

llosa

Vargas Llosa feiert seinen 79. Geburtstag im Kreis seiner engsten Freunde und Familie (Foto: Llosa)
Datum: 28. März 2015
Uhrzeit: 13:25 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der peruanische Schriftsteller und Nobelpreisträger für Literatur Jorge Mario Pedro Vargas Llosa feiert am 28. März seinen 79. Geburtstag im Kreis seiner engsten Freunde und Familie in seiner Heimatstadt Arequipa. In einem Interview rief er die Bevölkerung Lateinamerikas dazu auf, die Menschen in Venezuela im Kampf gegen die „autoritäre Pest“, die nach seinen Worten von Präsident Nicolás Maduro verkörpert wird, zu unterstützen.

„Es ist wichtig, dass wir alle Kräfte des Widerstandes mobilisieren. Dies ist nicht nur ein Kampf gegen die autoritäre Pest in Venezuela – sondern für ganz Lateinamerika. Wenn das Regime von Maduro die Opposition vernichtet, dann ist dies eine Gefahr für die komplette Region. Allerdings glaube ich nicht, dass dies passieren wird. Alles, was in Venezuela aktuell geschieht, geht auf die zunehmende Unfähigkeit von Maduro zurück. Dieser Mensch ist nicht in der Lage, die grundlegendsten Bedürfnisse der Bevölkerung zu erfüllen. Wenn wir den Kampf in Venezuela gewinnen, werden wir Demokratie und Freiheit in Lateinamerika gewinnen“, so Llosa, der Kuba als ein Auslaufmodell bezeichnete, das mit dem Tod der Castro-Brüder verschwinden wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Es muß erst mal ein wirksames Mittel gegen diese Pest gefunden werden.Vom reden bekommt man sie niemals weg.

  2. 2
    VE-GE

    Das sehe ich leider auch so !

  3. 3
    der Sachse

    Das Mittel ist schon da, es fehlen nur die Mutigen, die es anwenden.

  4. 4
    der Reisende

    Die einzigen Mutigen die ich kenne sind leider immer sehr beschäftigt und haben keine Zeit für für eine bessere Zukunft zu kämpfen.
    Denn sie sind alle vereint beim ???????????????????? ich denke ihr wisst ganz genau wo diese Schlappsch………. sind.

  5. 5
    Romero Nerio

    Konflikt um iranisches Atomprogramm – Einigung im Atom-Streit in Sicht
    Super, Öl wird weiter fallen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!