Operation Ágata: Brasilien mobilisiert 4.200 Soldaten an der Grenze zu Paraguay, Bolivien und Argentinien

armee

Operation wird von der Zentrale des Militärkommandos West geleitet (Foto: Ministério da Defesa/divulgação)
Datum: 23. Juli 2015
Uhrzeit: 13:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Zur Bekämpfung der Kriminalität entlang der 4.045 Kilometer langen Grenze zu Paraguay, Bolivien und Argentinien mobilisiert Brasilien 4.200 Soldaten. Während der „Operación Ágata“
werden Überwachungs- und Kontrollverfahren in 166 Verwaltungsbezirken in den Bundesstaaten Paraná, Mato Grosso do Sul, Mato Grosso und Rondonia durchgeführt. Die Operation wird von der Zentrale des Militärkommandos West geleitet und hat als Schwerpunkt Foz do Iguazú, an der Grenze zu Argentinien und Paraguay. Die Stadt im Südwesten des Bundesstaates Paraná gilt als Haupteinfallstor für Schmuggelware nach Brasilien.

„Die Nachbarländer wurden von der Militäraktion informiert und schickten bereits Beobachter in die Hauptstadt von Mato Grosso (Campo Grande)“, lautete die Erklärung der brasilianischen Armee. Zusätzlich zu den 4.200 Soldaten aus allen Teilstreitkräften wurden neben Flugzeugen und Patrouillenbooten auch 4.201 Staatsanwälte aus 46 öffentlichen Einrichtungen (Zoll, regionale Polizei, Steuerverwaltung) und der verschiedenen Aufsichtsbehörden mobilisiert.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Brasilien im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft mehr als 30.000 Soldaten an den Landesgrenzen zusammen gezogen. Während der Operation (über 736.000 Inspektionen auf Schiffen, Fahrzeugen und Flugzeugen) wurde 68,1 Tonnen Drogen, 21,9 Tonnen Sprengstoff und 229 Waffen beschlagnahmt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!