Brasilien: Weitere Fälle von Lynchjustiz im Bundesstaat Maranhão

lynchjustiz

Jesse dos Santos Cardoso wurde vom Mob tot geprügelt (Foto: Divulgação)
Datum: 05. August 2015
Uhrzeit: 16:04 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im brasilianischen Bundesstaat Maranhão (Nordosten) haben sich zwei weitere Fälle von Lynchjustiz ereignet. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation „Sociedada Maranhense“ wurden in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres alleine in der Bundeshauptstadt São Luís 30 Fälle von körperlicher Misshandlung oder Tötung eines vermeintlichen Verbrechers ohne rechtskräftiges Urteil registriert.

Am Dienstagabend (4.) Ortszeit hatte der 36-jährige Jesse dos Santos Cardoso im Verwaltungsbezirk São Bernardo den 63-jährigen Pedro Ferreira da Paz erschossen. Als der Täter mit einem Motorrad flüchten wollte, sprang die Maschine nicht an. Die Kinder von Pedro und eine Gruppe von mehreren Personen prügelte den entflohenen Häftling zu Tode. In Açailândia, etwa 600 Kilometer von São Luís entfernt, plünderte Inderlan da Silva Miranda einen Supermarkt und wurde dabei von Einheimischen entdeckt. Diese prügelten den Dieb zusammen, die Polizei konnte Schlimmeres verhindern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gringo

    Selbst schuld

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!