Lateinamerika: IWF lobt offene Volkswirtschaften und kritisiert Venezuela und Brasilien

lagarde

Christine Lagarde am Rande der Jahrestagung in Peru (Foto: Twitter Lagarde"
Datum: 09. Oktober 2015
Uhrzeit: 14:10 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am Donnerstag (8.) die Regierungen von Mexiko, Kolumbien, Chile und Peru für ihre wirtschaftliche Reformen gelobt. Laut Christine Madeleine Odette Lagarde, geschäftsführende Direktorin des IWF, haben diese Länder ihr Wachstum verstärkt. Gleichzeitig kritisierte sie auf einer Pressekonferenz Staaten wie Brasilien und Venezuela, deren Volkswirtschaften stagnieren und besonders anfällig für die globale Krise sind.

Nach ihren Worten unterscheiden sich diese Länder nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch politisch und in Bezug auf Rechtsstaatlichkeit. Politisches Chaos verhindere internationale Investitionen und generiere kein Wachstum. „In Chile, Kolumbien, Peru und Mexiko wurden sehr starke Reformen durchgeführt. Dies führte zur Verbesserung ihrer Volkswirtschaften und sie werden die Vorteile dieser Reformen bekommen/spüren“, so Lagarde am Rande der Jahrestagungen des IWF und der Weltbank in Lima (Peru). „Aber es gibt mindestens zwei oder drei Länder, die ein negatives Wachstum ihrer Volkswirtschaften aufweisen. Venezuela und Brasilien sind zwei Beispiele dafür“, fügte sie hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    rote_pille

    Oh Gott, hättet ihr kein schöneres Bild auf die Titelseite setzen können? ;)

  2. 2
    groebben

    Na ja, wenn man vom IWF gelobt wird sollte man sich als Regierung Sorgen machen ob man wirklich so schlimme Politik gemacht hat die letzten Jahre. Verbesserung in Mexiko? Ich kenne nicht einen Mexikaner der das bestaetigen kann…

  3. 3
    Herbert Merkelbach

    Ich kenne auch keinen ABER in all den Medien, die ich lese, die langen Schlangen vor den Supermärkten wie in Venezuela, darüber habe ich in keiner mexikanischen Zeitung gelesen noch irgendwelche Bilder gesehen.
    SIE ETWA?

  4. 4
    Peter

    Oh Gott jetzt wird Brasilien schon in einem Atemzug mit Venezuela genannt.

    • 4.1
      kefchen

      die riesen Korruptionen wovon dilma auch betroffen ist, lähmt das land.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!