Kuba: Regime entlässt Danilo Maldonado aus der Haft

fidel1

Danilo Maldonado Machado war seit Dezember 2014 eingesperrt (Foto: delsexto.blogspot)
Datum: 21. Oktober 2015
Uhrzeit: 11:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das kubanische Regime hat den seit rund 10 Monaten ohne Gerichtsverfahren inhaftierten kubanischen Künstler Danilo Maldonado aus dem Gefängnis entlassen. Die kubanische Polizei hatte Maldonadas Auto am 25. Dezember 2014 auf Havannas Hauptstraße angehalten und ihn festgenommen. Der Aktionskünstler war auf dem Weg in Havannas „Parque Central“, um dort zwei Ferkel auszustellen, denen er die Namen „Fidel“ und „Raúl“ aufgesprüht hatte. Danilo Maldonado wurde ins Gefängnis Valle Grande nahe Havanna gebracht. Die inoffizielle Anklage lautet auf „Missachtung der Autoritäten“. Ein Prozess fand nicht statt, die letzten vier Tage hatte sich der Künstler in einem Hungerstreik befunden. Für seine Freilassung hatte sich unter anderem die Vizepräsidentin des deutschen Bundestages, Ulla Schmidt (SPD), eingesetzt und eine „politische Patenschaft“ übernommen.

„Ich bin sehr glücklich, hier zu Hause zu sein. Was ich im Moment am meisten genieße, ist meine Tochter. Ich danke allen, die meine Situation international angeprangert haben. Wäre dies nicht geschehen, wäre ich noch immer eingesperrt“, so Maldonado in einem Interview. Nach eigenen Worten befindet er sich bei guter Gesundheit, sein am vergangenen Freitag begonnen Hungerstreik hat ihn allerdings körperlich geschwächt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!