Argentinien: Kirchnerismo gehört der Vergangenheit an

macri-argentinien

Mauricio Macri ist der neue Präsident von Argentinien (Fotos: Macri)
Datum: 10. Dezember 2015
Uhrzeit: 07:53 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Donnerstag (10.) wird Argentiniens neuer Präsident Mauricio Macri vereidigt. In einer Stichwahl um das höchste Amt im südamerikanischen Staat hat der Nicht-Peronist seinen Herausforder aus dem Regierungslager, Daniel Scioli, mit einem Stimmenvorsprung von knapp 705.000 klar und deutlich besiegt und das linkspopulistische Experimentierfeld seiner Vorgängerin Cristina Fernández de Kirchner beendet. Am Mittwoch (9.) hatte sich die scheidende linke Staatschefin Kirchner noch einmal vor Zehntausenden bejubeln lassen. „Ich kann nicht mehr viel machen, pünktlich um Mitternacht werde ich mich in einen Kürbis verwandeln“, so Kirchner, der das Ablegen der präsidialen Schärpe in den Farben der Nationalflagge sichtbar schwer fällt. Am Festakt nehmen zahlreiche Politiker Lateinamerikas teil, Venezuelas Präsident Maduro wurde nicht eingeladen.

Die vereinte Linke Lateinamerikas, von Bolivien über Brasilien nach Venezuela bis Ecuador, macht sich bereits Sorgen, weil die Region am Scheideweg steht. Bereits im Vorfeld wurde der Urnengang als Stichwahl für ganz Lateinamerika bezeichnet, mit Macri als neuen Präsidenten der drittgrößten Volkswirtschaft Lateinamerikas könnte sich der Kontinentaldrift beschleunigen. Der 56-jährige gilt als „Freund“ Washingtons und sprach bereits Minuten nach seinem Wahlsieg davon, dass es in Argentinien „einen epochalen Wandel“ geben wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    Leider hat Hugo mit der Geld-Scheiß-Methode sehr viel Porzelan zerschlagen,und das korrupte
    Gesindel in den Führungspositionen die Konten geflutet.
    Ja Hugo gekaufte Freunde nehmen Abschied.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!