Lateinamerika: Von Venezuela beantragtes Opec-Sondertreffen abgelehnt

not

Venezuela, Kolumbien und Ecuador verkaufen ihr Erdöl unter dem Selbstkostenpreis (Foto: Archiv)
Datum: 25. Januar 2016
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit Jahresbeginn ist der Preis für das Barrel Rohöl um 25 Prozent gefallen. Nicht nur Russland brechen die Einnahmen weg. Auch den Staatshaushalten der reichen Kartellmitglieder macht der Preisverfall zu schaffen. Venezuela, dem erdölreichsten Land der Welt, droht gar der Staatsbankrott. Präsident Nicolás Maduro will mit einer internationalen Initiative dem Absturz des Erdölpreises entgegenwirken und hatte vor wenigen Tagen einmal mehr ein außerordentliches Treffen der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) beantragt.

Laut Widhyawan Prawiraatmdja, Indonesiens Regulator bei der Opec, haben der Iran und andere Mitglieder der 1960 in Bagdad gegründeten internationalen Organisation Venezuelas Vorschlag auf eine Sondersitzung abgelehnt. Demnach soll das nächste Treffen frühestens im kommenden Juni stattfinden. Rohöl aus Venezuela wurde am Freitag (22.) mit 21,63 US-Dollar pro Barrel gehandelt. Der Preissturz treibt das von einer Dauerkrise gebeutelte Land an den Rand des Ruins. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet im laufenden Jahr mit einer Inflationsrate von 720 Prozent, die Wirtschaftsleistung des südamerikanischen Landes dürfte um acht Prozent einbrechen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Hombre

    …fragt der Scheich, wer ist Venezuela?

  2. 2
    Randgänger

    Die Opec ist zum Glück nicht mehr handlungsfähig. Jedes Ölförderland möchte das die anderen ihre Produktion senken um den Preis zu steigern, aber keiner möchte das selber machen.

  3. Vor der „Revolution“ war ein barrel Erdöl zwischen 7 und 12$ und Venezuela kannte keine Krise diesen Ausmaßes. Der Preisverfall hat nur die Krise beschleunigt ,ist aber nicht deren hauptsächliche Ursache, sondern Misswirtschaft und Raub der Staatskassen der Chavistas.

  4. 4
    Der Bettler

    Genau so ist es Annaconda.!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!