Lateinamerika: 85 politische Gefangene in Venezuela

leopoldo-preso

Leopoldo López, zu 13 Jahren, 9 Monaten und 7 Tagen Gefängnis verurteilt (Foto: MUD
Datum: 01. Februar 2016
Uhrzeit: 16:39 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) hat zusammen mit ihrer venezolanischen Partnerorganisation Fundepro (Fundación para el Debido Proceso – Stiftung für ordnungsgemäße Gerichtsverfahren) eine Dokumentation über die politischen Gefangenen in Venezuela veröffentlicht. Unter den 85 namentlich dokumentierten „Gewissensgefangenen“ befinden sich auch der Oppositionspolitiker Leopoldo López (seit Februar 2014 in Haft) und der Bürgermeister der Hauptstadt Caracas Antonio Ledezma – verhaftet im Februar 2015 und inzwischen unter Hausarrest.

López wurde nach einem Demonstrationsaufruf gegen die Regierung wegen „Verschwörung“, „öffentlicher Aufwiegelung“ und „Beschädigung öffentlichen Eigentums“ zu 13 Jahren, 9 Monaten und 7 Tagen (!) Haft verurteilt. Ledezma wurde wegen „Verschwörung“ und „Konspiration“ verurteilt, wobei die endgültige Haftdauer noch nicht feststeht. Unter den dokumentierten politischen Gefangenen befinden sich auch drei, die am 6. Dezember 2015 als stellvertretende Abgeordnete ins Parlament gewählt wurden, nämlich Renzo Prieto, Rosmit Mantilla und Gilberto Sojo. Bei diesen Wahlen hatte die Opposition eine Zweidrittel-Mehrheit errungen.

Zu jedem politischen Gefangenen nennt die IGFM die für die willkürlichen Urteile verantwortlichen Richter und Staatsanwälte, „um sie“, wie der IGFM-Vorsitzende Edgar Lamm betont, „nach der Rückkehr zur Demokratie zur Rechenschaft ziehen zu können“. Die venezolanische Justiz ist nach Angaben von IGFM und Fundepro nicht unabhängig, sondern nur noch ein Anhängsel der Regierung. Dies geht so weit, dass Gerichtsurteile vom Chef des Geheimdienstes SEBIN (Servicio Bolivariano de Inteligencia Nacional) aufgehoben werden können. So geschehen bei mehreren richterlichen Entscheidungen zur Freilassung von Gefangenen. Da überrascht es nicht, dass die meisten politischen Gefangenen im Stasi-Gefängnis der SEBIN „El Helicoide“ in Caracas einsitzen. Ebenfalls berüchtigt ist das Gefängnis CENAPROM „Ramo Verde“ im Bundesstaat Miranda. Auch dort sind zahlreiche politische Gefangene inhaftiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Wacker

    Das erinnert mich an Deutschland!

  2. 2
    Der Bettler

    Waren Sie da schon geboren ?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!