Lateinamerika: Argentinien wirft Propaganda-Sender „Telesur“ aus dem Programm

telesur

Telesur gilt als Sprachrohr für die bolivarianische Revolution (Foto: Archiv)
Datum: 03. März 2016
Uhrzeit: 14:50 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentiniens neu gewählte Regierung hat am 29. Dezember 2015 angekündigt, die Beteiligung des Landes am lateinamerikanischen Propaganda-Sender „Telesur“ (Sitz im venezolanischen Caracas) zu überprüfen. Angekündigt wurde ebenso eine Revision des von der Regierung Christina Kirchners geprägten Systems der öffentlichen Medien. Der Minister für Medien und Öffentlichkeitsarbeit, Hernán Lombardi versprach, eine schnellen Prüfung, die Ergebnisse wurden nun umgesetzt. „Cablevisión Argentinien“, Tochtergesellschaft der Grupo Clarin und Hauptanbieter von Kabelfernsehen, hat den Sender wie erwartet zu Beginn des Monats aus seinem Basispaket geschmissen.

Dass das Mediensystem Argentiniens verändert werden soll, hat der konservative Präsident Mauricio Macri bereits kurz nach seinem Amtsantritt erklärt. Die Ankündigung einer Überprüfung an der Beteiligung des vor zehn Jahren ins Leben gerufenen Propaganda-Senders Telesur (Kooperationspartner ist das russische staatliche Fernsehen RT) ist dabei nicht verwunderlich. Gegründet wurde der Sender mit der Unterstützung von Bolivien, Kuba, Ecuador, Nicaragua und auch Argentinien. Hauptakteure waren zu dieser Zeit die sozialistischen Staatschefs Hugo Chávez und Fidel Castro. Der Sender sollte die vielfältige Realität Lateinamerikas aus Sicht der Links-Regime aufzeigen, die nach deren Meinung in internationalen Medien unzureichend oder verzerrt dargestellt wurde/wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Russia Today steckt dahinter? Deren Website veröffentlicht ohnehin nichts anderes als plumpe Lügen. Das wäre dann ein weiterer Beweis dafür, dass die ewig gestrigen Kommunisten von einem erneuten, weltweiten Sowjet Reich träumen und von Putin dafür Kriege gegen Nachbarvölker führen lassen. Die weiter entfernten sollen per Propaganda unterminiert werden. Was muss eigentlich noch passieren, damit diese unselige mörderische Kommunistenbrut endlich von der Erdoberflche verschwindet?

  2. 2
    Gringo

    Ach der liebe Putin !!!!!

  3. 3
    Otton Bexaron

    TELESUR wird meist durch das Internet gesehen und deshalb ist die Abschaltung in Argentinien nicht eine kritische Verminderung. TELESUR erscheint in Spanisch und auch in Englisch, und man bemerkt in Hinweisen in internationalen Medien und Blogs, dass das geopolitische interessierte Publikum auch TELESUR bemerkt.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Wer TELESUR „bemerkt“ und nicht bemerkt, dass dies ein verlogener Propagandasender übelster, mörderischer Diktatoren ist, sollte sich sein Schulgeld wieder geben lassen und das Wahlrecht aberkannt bekommen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!