Venezuela: Zwei Drittel der Bevölkerung fordern Rücktritt von Maduro

madburo

Venezuela ist von der Staatspleite bedroht, sämtliche von der Regierung initiierten Maßnahmen verpuffen wirkungslos (Foto: GoV)
Datum: 27. März 2016
Uhrzeit: 16:50 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Wirtschaft des südamerikanischen Staates Venezuela steckt in einer tiefen und anhaltenden Krise. 2015 war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes um mindestens fünf Prozent geschrumpft, die Inflationsrate liegt im dreistelligen Bereich und ist die höchste weltweit (Nahrungsmittelinflation bei über 500 Prozent). Das Land ist von der Staatspleite bedroht, sämtliche von der Regierung initiierten Maßnahmen verpuffen wirkungslos. Angesichts der hoffnungslosen Lage ist es nicht verwunderlich, dass fast zwei Drittel der Venezolaner der Meinung sind, dass die Regierung von Präsident Nicolás Maduro noch in diesem Jahr zurücktreten sollte.

Eine aktuelle Befragung des Umfrageinstituts Datanálisis belegt, dass 63,6 Prozent der Venezolaner für eine Beendigung des Chaos sind und einen Rücktritt oder die Einleitung eines Referendums zur Amtsenthebung von Präsident Maduro fordern. 29,3 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass das Staatsoberhaupt sein Amt fortsetzen soll und 90,9 Prozent bezeichnen die wirtschaftliche Situation als negativ. Die Befragung von 1.000 Haushalten landesweit wurde zwischen dem 18. und 27. Februar durchgeführt und hat eine Fehlerquote von 3,04 Prozent.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    waldschrat

    Jajaja, der hochgelobte Sozialismus in Venezuela hat es geschafft die Bevölkerung gleichzustellen. Nun gehört die ehemalige Mittel- und Oberschicht der Unterschicht an und die Unterschicht ist da wo sie schon immer war, Sozialismus pur also.

  2. 2
    Der Bettler

    Das heißt also Armut für alle,und die Verbrecherregierung stopft sich mit den kläglichen Resten noch die Taschen voll.

  3. 3
    babunda

    die dummen und bescheuerten sterben nicht aus, immer noch 30% wollen diesen roten korrupten xxxxxxxxxxxx das er weiter regiert. das land braucht mal mehr wie 20 Jahre um wieder auf die beine zu kommen. wer soll dem hochverschuldeten Land dafür Kredite geben? die ehemalige DDR hat bis heute über 2 Billionen Steuergelder bekommen und wird noch immer weiter bezahlt. der Ölpreis wird nie mehr so hoch steigen wie er mal war, andere Produkte zum verkaufen hat kaum das land, alle Industriezweige liegen am boden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!