Venezuela: Opposition kämpft gegen den Verfassungsputsch

putsch

Findet die in der Verfassung vorgesehene Volksabstimmung nach dem 10. Januar kommenden Jahres statt, würde im Falle einer Niederlage Maduros sein Stellvertreter das Amt übernehmen (Foto: Capriles)
Datum: 12. Juni 2016
Uhrzeit: 12:36 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro geht nach eigenen Worten davon aus, dass er in diesem Jahr auf jeden Fall noch im Amt bleiben wird. Am Samstag (11.) gab der auf Kuba ausgebildete Marxist bekannt, dass eine von der Opposition angestrengte Volksbefragung zu seiner Abwahl erst im kommenden Jahr stattfinden könne. „Wenn sie die Voraussetzungen erfüllen, findet das Referendum im nächsten Jahr statt – und Punkt“, so Maduro. Zugleich kündigte er an, das laufende Verfahren am Montag (13.) beim Obersten Gerichtshof anzufechten. Die vom Oppositionsbündnis „Tisch der Demokratischen Einheit“ (MUD) initiierte Petition zur Abhaltung eines Amtsenthebungs-Referendums enthält seiner Meinung nach auch die Unterschriften von fast 11.000 Toten und rund 2.000 Kriminellen.

cappi

Findet die in der Verfassung vorgesehene Volksabstimmung nach dem 10. Januar kommenden Jahres statt, würde im Falle einer Niederlage Maduros sein Stellvertreter das Amt übernehmen. Damit wäre ein vorzeitiger Machtwechsel ausgeschlossen und das „Weiterwurschteln“ der chavistischen Chaos-Truppe wäre gesichert. „Das Referendum findet in diesem Jahr statt – und Punkt. Zu diesem Thema gibt es keinen Verhandlungsspielraum. Die Abwahl wird durch die Verfassung geregelt – und nicht nur einen Präsidenten oder einen Wahlrat“, so Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. „…fast 11.000 Toten und rund 2.000 Kriminellen.“ Das wäre ja ein Ding, wenn die traditionell treuesten Wählergruppen von Chávez und Maduro sich nun auch gegen die Regierung stellen!

    • 1.1
      Gringo

      Stimmt!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!