Venezuela: Regime droht Beamten mit Entlassung – Bürgerbeauftragter lehnt Ansinnen ab – Update

depp

immer mehr Mitglieder der Regierungspartei wenden sich gegen die amtierende Regierung (Foto: Archiv)
Datum: 23. August 2016
Uhrzeit: 16:32 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Regime droht Beamten in Führungsposition, die das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Maduro unterzeichnet haben, mit der fristlosen Entlassung. „Sie haben 48 Stunden Zeit, um eine andere Stelle zu finden“, so Jorge Rodríguez, Bürgermeister der Hauptstadt Caracas, auf einer Pressekonferenz. In den letzten Wochen waren bereits Hunderte Beamten der öffentlichen Verwaltung aus ihrem Dienst entfernt worden, trotzdem wenden sich immer mehr Mitglieder der Regierungspartei gegen die amtierende Regierung.

capriles

Laut Rodríguez wurden bereits am Montag (21.) fünf zu „Konsultationen“ einbestellt und angewiesen, eine Liste mit den Beamten vorzulegen, die das Referendum gegen Maduro unterzeichnet haben. Wer gegen den auf Kuba ausgebildeten Marxisten ist, kann demnach keine Vertrauensposition/Führungsposition ausüben. In Venezuela ist es kein Geheimnis, dass fast ein Drittel der Führungspersönlichkeiten im öffentlichen Dienste (rund 13.000 Mitarbeiter) das Mandat gegen das Staatsoberhaupt unterschrieben haben.

Update, 24. August

Der Bürgerbeauftragte von Venezuela und Mitglied der Regierungspartei, Tarek William Saab, hat sich gegen Rodríguez ausgesprochen und daran erinnert, dass Beamte nicht aus politischen Gründen entlassen werden dürfen. Saab argumentierte, dass die Arbeit der Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung „in Bezug auf Effizienz“ zu bewerten sei und nicht auf ihre politische Gesinnung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    Genug geredet lasst uns endlich Taten sehn….

  2. 2
    VE-GE

    ja hat da jemand was anderes erwartet ?

  3. 3
    Don Ewaldo

    Warum nimmt man diesen geistigen Tiefflieger überhaupt noch wahr ????

  4. 4
    Gringo

    Sein Gruß ist in Deutschland verboten,
    der sogenannte “ Deutsche Gruß“ à la Adolf.

    • 4.1
      Bono

      Oberlippenbart stutzen, schmierigen Seitenscheitel und dann passt es. Was für ein Menschenverachtendes Ar…loch!

  5. 5
    hugo

    so schlimm ist das doch nicht. die beamten können doch in die freie wirtschaft gehen und da viel geld verdienen……
    hier werden sie auf ihre effizienz bewertet die bestimmt wie wir alle wissen sehr sehr hoch ist.

    weiter so venezuela.

    • 5.1
      Olaf Brandt

      Kleiner Hugo will nicht erwachsen werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!