Vorsitzender der Europa-SPD: Demokratie in Brasilien nicht gefährden

wechundsol

Dilma Rousseff war das erste weibliche Staatsoberhaupt Brasiliens (Foto: TVSenat)
Datum: 03. September 2016
Uhrzeit: 13:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Vorsitzende der Europa-SPD hat die Absetzung der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff kritisiert. „Die Art und Weise, wie Dilma Rousseff entmachtet wurde, trägt den Anschein politischer Willkür. Es weckt den Verdacht, dass dahinter anti-reformerische Revanchegelüsten der alten Eliten stehen. Die Demokratie in Brasilien darf nicht gefährdet werden“, so Udo Bullmann, Vorsitzender der SPD-Abgeordneten und Mitglied der Brasilien-Delegation im Europäischen Parlament. Denn Rousseff konnten keine Handlungen nachgewiesen werden, die diese Entmachtung durch den Senat gerechtfertigt hätten.

„Brasilien steht vor wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Das Aufkommen der vielen Korruptionsfälle der letzten Jahre hat ihre Spuren in der brasilianischen Gesellschaft hinterlassen, viele fühlen sich vom System im Stich gelassen. Trotzdem gelang es Lula da Silva und seiner Nachfolgerin Dilma Rousseff, erfolgreich Sozialprogramme voranzutreiben und die Analphabeten-Quote zu vermindern. Den Kampf gegen Armut darf Brasilien nicht aufgeben“, sagt Udo Bullmann.

„Wir werden die Situation mit großer Wachsamkeit verfolgen. Nicht zuletzt ist Brasilien ein wichtiger Handelspartner der Europäischen Union. Deshalb fordere ich die EU-Kommission auf, den Vorgang in aller Gründlichkeit auszuleuchten“, betont Udo Bullmann.

Pressemitteilung

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!