Ausnahmezustand in der Karibik: Kubas Präsident warnt vor Hurrikan „Matthew“ – Update

zug

Die Behörden auf der Karibikinsel Hispaniola sind in Alarmbereitschaft, der Hurrikan wird vor allem das südliche Haiti beeinflussen (Foto: Wunderground)
Datum: 02. Oktober 2016
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Auf den Inseln der Karibik bereiten sich die Menschen und die Behörden auf die Ankunft von Hurrikan „Matthew“ vor. Das Auge des Orkans der Kategorie 4 auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala befindet sich etwa 500 Kilometer süd-südwestlich von Haitis Hauptstadt Port-au-Prince und 550 Kilometer südöstlich von Kingston. In der Nacht von Sonntag auf Montag dürfte der Sturm in Jamaika und Haiti auf Land treffen, Inselbewohner vernageln ihre Häuser mit Brettern.

twittern-facebook

Die Behörden auf der Karibikinsel Hispaniola sind in Alarmbereitschaft, der Hurrikan wird vor allem das südliche Haiti beeinflussen. Auf den umliegenden Inseln wurden die Bewohner evakuiert, 101 Kubikzentimeter Regen erwartet Port-au-Prince (64 Jamaika). Auf Kuba inspizierte Präsident Raúl Castro am Samstag die Schutzmaßnahmen in Santiago de Cuba, Washington ordnete auf dem Stützpunkt „Guantanamo Bay Naval Base“ die obligatorische Evakuierung von etwa 700 Frauen und Kinder der Militärangehörigen an.

landfall

Update

Kubas Präsidenten Raúl Castro hat am Sonntag davor gewarnt, dass Hurrikan „Matthew“ mit der doppelten Kraft/Stärke von Hurrikan Sandy (2012) auf Santiago de Cuba treffen und gewaltige Zerstörungen anrichten könnte. Entlang der südlichen Küste im Osten des Landes sollen die Touristen in den nächsten 24 bis 36 Stunden „auf sichereren Boden“ evakuiert werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!