Korruption Brasilien: Bundesrichter Moro akzeptiert Klage gegen Ex-Präsident Lula

lula

Für Ex-Präsident Lula wird die Luft dünn (Foto: Archiv)
Datum: 19. Dezember 2016
Uhrzeit: 14:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Bundespolizei „Policia Federal“ hat am Montag (12.) beschlossen, im Rahmen der Ermittlungen „Lava-Jato“ Klage gegen den ehemaligen brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva, den ehemaligen Finanzminister Antonio Palocci, die ehemalige First Lady Marisa Leticia und vier weitere Personen zu erheben. Alle Beschuldigten werden Verbrechen wie der Annahme von Bestechungsgeldern und Geldwäsche beschuldigt. Am Montagmorgen (19.) Ortszeit gab Bundesrichter Dr. Sérgio Fernando Moro bekannt, die Klage gegen Lula und acht weitere Personen zu akzeptieren.

Brasiliens Volksheld Moro ist seit März 2014 der zuständige Ermittlungsrichter in einem der großen politischen Skandale Brasiliens, der Operação Lava Jato (Operation Autowäsche/Hochdruckreiniger), in den hochrangige Politiker und Geschäftsleute Brasiliens durch Korruption und Bestechung verwickelt sind. Die aktuelle Anklage befasst sich mit zwei verschiedenen Fällen. Der erste betrifft den Erwerb von Grundstücken, die für den Bau der Zentrale des Instituts Lula verwendet wurden. Im zweiten geht es um die Miete der Wohnung von Lula in Sao Bernardo Campo. Die Bundespolizei argumentiert, dass in beiden Fällen Schmiergelder flossen und die Familie Lula für die Nutzung der Wohnung kein Entgelt gezahlt hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!