Brasilien: Regierung verdoppelt Ressourcen zur Grenzüberwachung

minister

Brasiliens Verteidigungsminister Raul Jungmann (Foto: Defesa)
Datum: 07. Januar 2017
Uhrzeit: 17:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien hat zehn Nachbarstaaten. Es grenzt – mit Ausnahme von Chile und Ecuador – an Französisch-Guayana, Suriname, Guyana, Venezuela, Kolumbien, Peru, Bolivien, Paraguay, Argentinien und Uruguay. Die gesamte Grenzlänge des größten Landes in Lateinamerika beträgt 15.887 Kilometer – nach der Volksrepublik China und Russland die drittlängste Landgrenze der Erde. Grenzüberschreitende Kriminalität wie Drogen/Menschenschmuggel und Bedrohung durch den internationalen Terrorismus haben die brasilianische Regierung dazu veranlasst, die Ressourcen zur Grenzüberwachung zu verdoppeln.

Verteidigungsminister Raul Jungmann (PPS-PE) gab am Freitag (6.) bekannt, dass die Regierung von Präsident Michel Temer 450 Millionen Reais 1 US-Dollar = 3,224 Reais) in die Grenzüberwachung investiert. „Wir werden die Ressourcen verdoppeln und zusätzlich technische Werkzeuge wie mobile Kameras und Sensoren einsetzen“, so Jungmann in einer Pressekonferenz.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!