Küsten-El-Niño in Peru: 1,5 Millionen Landwirte von den Auswirkungen betroffen

peru

Ganze Ortschaften wurden durch reißende Ströme zerstört, fast einhundert Menschen verloren ihr Leben (Foto: conveagronacional)
Datum: 05. April 2017
Uhrzeit: 12:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein sogenannter Küsten-El-Niño sorgt im südamerikanischen Land Peru seit Wochen für sintflutartige Niederschläge, Erdrutsche und Überschwemmungen. Ganze Ortschaften wurden durch reißende Ströme zerstört, fast einhundert Menschen verloren ihr Leben. Agrarverbände wie Conveagro (Convención Nacional del Agro Peruano) schätzen, dass etwa 1,5 Millionen Landwirte von den Auswirkungen des „Niño Costero“ betroffen sind. Laut Héctor Carrasco, Präsident der Organisation, wurden in Lambayeque, La Libertad und anderen Regionen mindestens 90.000 Hektar Ackerland/Anbaufläche zerstört. Er warnte vor dem Zusammenbruch der gesamten landwirtschaftlichen Infrastruktur.

„Für die Sanierung von Kanälen, Wasserentnahmestellen, Straßen, landwirtschaftliche Gehöfte und Brücken sind mindestens 160 Millionen US-Dollar erforderlich. Die Verluste in der Landwirtschaft/Viehzucht liegen bei 645 Millionen US-Dollar“, so Carrasco. Nach seinen Worten gehen wegen blockierter Straßen täglich rund 120.000 Liter Milch verloren, die Regierung muss eine Lösung für die Probleme der Landwirte finden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!