Weitere Todesopfer bei Protesten in Venezuela – Update

tot

Gustavo Villamizar wurde erschossen (Foto: Twitter)
Datum: 29. Juli 2017
Uhrzeit: 09:45 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die seit dem 31. März dieses Jahres andauernden Proteste gegen das venezolanische Regime haben ein weiteres Todesopfer gefordert. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft wurde der 18-jährige Gustavo Villamizar „während einer Demonstration gegen die Konstituierende Versammlung in der Stadt San Cristobal erschossen“.

Mit dem Tod des jungen Mannes steigt die Zahl der Todesopfer auf 134 (lt. Angaben der Opposition und verschiedener Nichtregierungsorganisationen). Mehr als 4.500 Personen, meist Studenten, wurden verhaftet.

Update

Der Polizeibeamte Oneiver Quiñones ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde Quiñones bei Protesten in der Stadt Ejido (Bundesstaat Mérida) in den Kopf geschossen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Traurig, daß von den Verbrechern schon wieder ein so junges Leben ausgelöscht wurde. Allerdings haben die Gochos auch viel erreicht, wie Überfall in Táchira auf ein „Wahllokal“ für das bevorstehende Affentheater am Sonntag zeigt, wobei alle Materialien und Unterlagen für die „Abstimmung“ vernrannt wurden. Mehreren Nationalgardisten sollen die Uniformen vom Leib gerissen und verbrannt worden sein. – Ob die es wahrhaben wollen oder nicht, die Tage des ungestraften Terrors gehen ihrem Ende zu.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!