Brasilien lehnt Ölproduktionskürzungen ab

petrobras

Brasilien fördert pro Tag 2,65 Millionen Barrel Rohöl (Foto: Archiv)
Datum: 08. November 2017
Uhrzeit: 12:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman hat sich für eine Verlängerung der Ölproduktionskürzungen ausgesprochen. Brasilien hat einen informellen Versuch Saudi-Arabiens abgelehnt, die von der OPEC geführten Förderkürzungen auf den größten lateinamerikanischen Ölproduzenten auszuweiten. Márcio Felíx Carvalho Bezerra aus dem Energieministerium gab gegenüber Reuters bekannt, dass er letzte Woche einen Anruf von einem Berater des saudischen Energieministers Khalid al-Falih erhalten habe, in dem er auf mögliche brasilianische Produktionskürzungen „angetestet“ wurde.

„Sie sind über das Wachstum der Produktion in Brasilien besorgt“, so Felíx in einem Telefoninterview. „Wir haben ihnen bereits erklärt, dass Brasilien das nicht kann/nicht tun wird“, fügte er hinzu. Brasilien fördert pro Tag 2,65 Millionen Barrel Rohöl und könnte laut Angaben der Regulierungsbehörde ANP seine Ölproduktion bis 2027 auf mehr als 5 Millionen Barrel verdoppeln.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!