<script>

Brasilien und Guyana unterzeichnen Kooperationsabkommen

treffen

Das Gipfeltreffen der Staatschefs und assoziierten Staaten des Gemeinsamen Marktes des Südens (Mercosur) fand in der brasilianischen Hauptstadt statt (Foto: planalto)
Datum: 22. Dezember 2017
Uhrzeit: 10:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Präsidenten von Brasilien, Michel Temer, und Guyana, David Arthur Granger, haben am Donnerstag (21.) im Rahmen des Besuchs von Granger in der brasilianischen Hauptstadt Brasília ein Kooperationsabkommen unterzeichnet. Das Staatsoberhaupt des im Norden Südamerikas an der Atlantikküste gelegenen Staates nahm am Gipfel des Staatenbundes „Mercosur“ und der assoziierten Staaten teil.

Brasilien wird das Nachbarland bei der Bekämpfung der Dürre unterstützen und die Straße „Linden-Lethem Trail“, eine der Verbindungen zwischen den beiden Ländern, asphaltieren. Eines der unterzeichneten Dokumente garantiert die Zusammenarbeit der brasilianischen Armee bei der Ausbildung des Ingenieurkorps der Streitkräfte von Guyana bei der Installation von Brunnen/Wasserstellen in indigenen Gemeinschaften.

Nach Angaben des Außenministeriums wird diese Kooperation annähernd 10.000 Menschen zugute kommen, die unter den Folgen der Dürre leiden, darunter auch Ureinwohner, die in der Nähe der Grenze zu Brasilien leben. Der Handel zwischen Brasilien und Guyana stieg zwischen Januar und November dieses Jahres um 25 Prozent und erreichte in diesem Zeitraum 35 Millionen US-Dollar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!