<script>

Lateinamerika und die Online-Glücksspiel-Industrie

glücksspiel-brasilien

Illegale Glücksspielgeräte sind in Brasilien weit verbreitet (Foto: Policia Federal / Handout)
Datum: 29. April 2018
Uhrzeit: 15:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der schlafende Riese. Der nächste große Markt. Der Ungetüm der Spielwelt. Lateinamerika wird seit vielen Jahren als solches und viele andere Superlative bezeichnet, wenn es um iGaming geht. Viele Vorhersagen über neue Gesetze für Lateinamerika wurden veröffentlicht. Keine ist wahr geworden, also was ist mit diesem schlafenden Riesen? Wann wird Online-Gaming allgemein erlaubt sein?

Es ist allgemein anerkannt, dass Lateinamerika zusammen mit Afrika die nächsten großen Märkte im Online-Gaming sind. Es hat mehr Geld als Afrika, im Prinzip spricht man die gleiche Sprache auf dem ganzen Kontinent (außer Brasilien). Warum passiert also nichts?

In erster Linie liegen politische Gründe für das Zurückbleiben der Gesetzgebung vor. Die konservativen Rechten gegenüber liberalen Linken haben in den meisten Ländern einen Vorteil. Obwohl das Glücksspiel Steuerforderungen für das Land bringen könnte, wird es immer noch als Spielsucht und „Sünde“ angesehen.

Kolumbien ist das erste Land Lateinamerikas, das eine neue und umfassende Gesetzgebung für Online-Glücksspiele herausgegeben hat. Das hat sich ausgezahlt. Kasino-Spiele nehmen langsam Fahrt auf, da die Betreiber wissen, dass es zwischen Spielen und in der Halbzeit Möglichkeiten gibt, mehr Geld zu verdienen. Casino-Spiele bieten diese Möglichkeit. Früher gab es viele illegale Videoslots oder Straßenmaschinen im Land. Die Gesetzgebung ist fest, aber es ist ziemlich leicht, dort eine Lizenz zu bekommen, solange Sie die technischen Anforderungen erfüllen. Curacao-basierte Lizenzen sind nicht mehr erlaubt und die Regierung greift zu IP-Blocking und anderen Maßnahmen wie hohen Geldstrafen für Spieler, die in internationalen Casinos wie z.B. Drückglück spielen.

In Mexiko gibt es ab 1947 ein Glücksspielgesetz, in dem die Klauseln geändert wurden, die heute das Online-Glücksspiel ermöglichen. Online-Betreiber sind wenige, aber sie nehmen zu. Interessant ist, dass es nur 34 legale mexikanische Lizenzen gibt, die nur an landbasierte Betreiber vergeben werden können. Aber diese landbasierten Betreiber können ihre Lizenzen gegen eine Gebühr an einen oder mehrere Online-Betreiber vermieten, und so arbeiten die meisten legalen Online-Betreiber.

Argentinien hat einen sehr konservativen Markt, der potenziell riesig sein könnte, aber aufgrund der sich ständig ändernden Regierung und der schwankenden Währung mit mehreren Wechselkursen bis vor kurzem, geben die verschiedenen Provinzen Lizenzen. Es ist – sehr ähnlich wie in den USA – illegal, online in nicht lizenzierten Provinzen zu spielen, daher ist das Schließen von iGaming-Portalen ziemlich üblich.

Brasilien kann als das Rätsel Lateinamerikas bezeichnet werden. Es ist der wahrscheinlich größte Markt in der gesamten Region, aber alle Online-Spiele sind illegal, ebenso wie Glücksspiele auf dem Land, ausgenommen Lotterien und Pferderennen. Es wird geschätzt, dass es in Brasilien über 200 000 illegale Maschinen gibt und dass Online-Glücksspiele und Wetten jedes Jahr ein paar Milliarden Dollar betragen. Geld, das die Regierung nicht besteuern kann, da es in verschiedene Offshore-Steuerparadiese flieht, meist durch Curacao-Lizenzen.

Chile leidet unter dem gleichen Syndrom wie viele andere lateinamerikanische Märkte. Nur landbasiertes Gaming und Curacao-lizenzierte Betreiber sind erlaubt.

Ist Lateinamerika groß genug für einen Versuch, es zu betreten? Bestimmt. Die Geldmenge, die in den oben genannten Ländern entweder durch lokale Lizenzen oder Curacao-Lizenzen erzeugt wird, ist in unseren Augen nicht unbedeutend. Es wird einmal einer der am schnellsten wachsenden Märkte der Welt sein.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!