USA beschlagnahmen mehr als 100 Kalaschnikow-Gewehre

Datum: 03. Juni 2010
Uhrzeit: 12:02 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Polizeibehörden in der amerikanischen Stadt Laredo, Texas, beschlagnahmten aufgrund eines anonymen Hinweises eine Sendung von 147 AK-47 Kalaschnikow-Gewehren. Laut Angaben aus Regierungskreisen hatte die Sendung als Endziel offenbar Mexiko und war für Drogenbanden bestimmt. Nach Auskunft der Behörden ist dies einer der größten Beschlagnahmungen von Waffen seit zehn Jahren.

AK-47 ist die Abkürzung für Awtomat Kalaschnikowa, obrasza 47, ein sowjetisch-russisches Sturmgewehr. Es ist die am meisten produzierte Waffe weltweit. Schätzungen gehen von 80 bis 100 Millionen produzierten Exemplaren aus. Etwa 60 Staaten, darunter Venezuela, rüsten ihre Armee mit dem AK-47 aus. Das AK-47 wurde 1947 von Michail Timofejewitsch Kalaschnikow entwickelt und ist meist unter dem Namen Kalaschnikow bekannt.

Außer den Gewehren beschlagnahmte die Polizei eine grosse Menge an Munition und Bajonette, die in den nächsten Tagen mit einem Lastwagen über die Stadt Laredo, an der Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten, geschmuggelt werden sollten. Laut Joe Baeza, Ermittler der Polizeibehörden, hatten die Beamten Mühe einen geeigneten Lagerplatz für die Schmuggelware zu finden. Der Fund bedeckt einen ganzen Konferenzraum im Federal Building in Laredo.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!