Polizei verhaftet 18 mutmaßliche Bandenmitglieder in El Salvador

maras

Datum: 11. Juni 2010
Uhrzeit: 06:34 Uhr
Ressorts: El Salvador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens 18 mutmaßliche Mitglieder der Bande „Mara Salvatrucha“ wurden gestern in der salvadorianischen Gemeinde San Miguel  als mutmaßliche Täter für 12 Morde in den letzten zwei Jahren verhaftet.

„Die Verhafteten haben unterschiedliche Profile, die meisten ihrer Opfer waren selbst Mitglieder von Verbrecherbanden der gleichen Struktur und gehörten damit zu den Rivalen“, teilte Polizeipräsident Mauricio Ramirez Landaverde mit. Er wies darauf hin, daß die Tater in den frühen Morgenstunden des gestrigen Tages in verschiedenen Teilen von San Miguel, 138 km östlich von San Salvador verhaftet wurden und fügte hinzu, dass die Häftlinge „bekannte Mörder“ sind.

Nach Angaben von Landaverde fungierten die Gefangenen als „Soldaten“ oder „Kämpfer“  innerhalb der Bande. Sie boten ihre  „Dienstleistungen“ verschiedenen Individuen oder kriminellen Gruppen an. Manuel Melgar, Minister für Justiz und öffentliche Sicherheit berichtete, dass im Jahre 2009 mehr als 61.586 Personen wegen verschiedener Straftaten festgenommen wurden. Unter den Verhafteten befanden sich 15 langgesuchte Anführer von verschiedenen Banden. Insgesamt wurden allerdings nur 2.300 Personen in Haft genommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!