Bande überfällt Flüchtlingslager in Haiti

100121-F-1644L-114

Datum: 18. Juni 2010
Uhrzeit: 23:22 Uhr
Ressorts: Haiti, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die haitianische Polizei und Soldaten der Vereinten Nationen verhafteten am Freitag  30 mutmaßliche Straftäter. Nach Angaben der Polizei werden sie verdächtigt ein Flüchtlingslager überfallen zu haben.

Jean Francois Vezina, UN Polizeisprecher teilte in einer Pressekonferenz mit, dass in der Morgendämmerung das Jean Marie Vincent Camp, nahe dem Flughafen in Port au Prince, überfallen wurde. In dem Lager, das weithin durch einen sehr hohen Fahnenmast in der Mitte sichtbar ist, leben Zehntausende von Menschen in Notunterkünften. In der Vergangenheit herrschte dort bereits wachsende Unsicherheit. Die Obdachlosen litten unter Bedrohungen und ständiger Angst vor Überfällen.

Etwa 180 brasilianische Soldaten der MINUSTAH umringten das Flüchtlingslager, während 165 Polizisten die Unterkünfte systematisch absuchten und 30 Personen festnahmen. Unter der Gefangenen befanden sich ehemalige Gefängnisinsassen, die nach dem verheerenden Erdbeben vom 12. Januar 2010 aus ihren zerstörten Haftanstalten flüchteten. Während der zweistündigen Razzia wurden keine Schüsse abgefeuert. Nach einer Mitteilung der Polizei hat die Kriminalität in Haiti, das sich die Karibikinsel Hispaniola mit der Dominikanischen Republik teilt, seit dem Erdbeben zugenommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!