Chile erhielt 73 Millionen Dollar Erdbebenhilfe

erdbeben 2

Datum: 30. Juni 2010
Uhrzeit: 20:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Vereinte Nationen und EU spenden Millionen

Nach einem Bericht der International Labour Organization (ILO) gingen durch das Erdbeben und der nachfolgenden Flutwelle Ende Februar in Chile mehr als 93.000 Arbeitsplätze verloren. Wie die chilenische Regierung heute mitteilte, erhielt das Land bisher US $ 73.000.000 an Spenden aus anderen Ländern sowie von Privatpersonen.

Nach Angaben der ILO wurden bei dem Erdbeben und der nachfolgenden Flutwelle rund 93.928 Arbeitsplätze in den Regionen Maule, Biobío und La Araucanía vernichtet. Laut dem Bericht sind dabei vor allem die Fischerei, Handel und weite Teile der Landwirtschaft  betroffen. Nach Angaben von Fernando Schmidt, Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten, wurden Chile US $ 66 Millionen von ausländischen Regierungen zur Verfügung gestellt, US $ 7 Millionen wurden von Unternehmen oder Einzelpersonen gespendet.

Schmidt legte besonderen Wert auf die Feststellung, dass die Vereinten Nationen und die Europäischen Union insgesamt US $ 14 Millionen spendeten. Schmidt stellte fest, dass Länder wie Indonesien und Trinidad und Tobago je US $ 1 Million spendeten. Neben Geldspenden erhielt die chilenische Regierung zwei Lazaretteinheiten aus Kuba, 120 Tonnen abgefülltes Wasser und 46 Tonnen Milch von Bolivien, sowie verschiedenen Hilfsgüter aus Brasilien, Argentinien und Peru .

In der ganzen Andenregion wurden seit Anfang des Jahres hunderte Erdbeben und Nachbeben verzeichnet. Ein schweres Beben der Starke 8,8 auf der Richterskala tötete am 27. Februar diesen Jahres 521 Menschen in Chile. Haiti, welches sich die Karibikinsel Hispaniola mit der Dominikanischen Republik teilt, wurde am 12. Januar von einem schweren Erdbeben heimgesucht, welches bis zu 300.000 Menschenleben forderte. Bei einem schweren Erdbeben am heutigen Dienstag wurde in Mexiko ein Mensch getötet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!