Diego Maradona: “Bin gekommen um Chávez zu umarmen”

maradona

Datum: 22. Juli 2010
Uhrzeit: 10:56 Uhr
Ressorts: Sport, Venezuela
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Fussball-Legende in Venezuela

Die argentinische Fussball-Legende Diego Maradona ist am Mittwochnachmittag in Venezuela eingetroffen. Der derzeitige Nationaltrainer der “Albiceleste” teilte mit, dass sein Aufenthalt ein reiner Privatbesuch sei.

„Ich bin nicht gekommen, um hier Arbeit zu finden. Ich will meinen Freund Chávez einfach nur  umarmen, denn er war eine lange Zeit, als ich ihn das letzte mal sah. Ich war dazu verdammt, mich auf die WM in Südafrika vorzubereiten“, teilte er mit.

Die “Hand Gottes” sprach auch vom Wachstum und Fortschritt des Fußballs in Venezuala: „Es ist gut zu sehen, dass Venezuela einen tollen Job im Fußball macht. Ich habe Respekt vor der Arbeit hier im Land.“ Maradona betonte: „Chávez lud mich zur Bicentennial ein,an der ich wegen den Vorbereitungen zur WM nicht teilnehmen konnte. Ich bin nicht hier, weil ich Arbeit suche. Alle Gerüchte diesbezüglich sind falsch.“

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Patriot

    wir wird schlecht…muss mich übergeben…gib mir´n kokablatt…bitte…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!