Mutmassliche Rebellen-Camps der FARC in Panama entdeckt

farc1-300x180

Datum: 25. August 2010
Uhrzeit: 10:53 Uhr
Ressorts: Panama, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Terroristen sollen Grenzregion vermint haben

Die Behörden von Panama haben nach offiziellen Angaben auf eigenem Territorium vier Stützpunkte der kolumbianischen Rebellenorganisation FARC entdeckt. Die Guerilleros sollen die Lager in der Grenzregion zu Kolumbien errichtet haben, inzwischen seien die Camps allerdings verlassen.

Wie der Leiter der Grenzüberwachung, Frank Ábrego, mitteilte, könnte jedes Lager ungefähr 15 bis 20 Personen aufnehmen. Sie seien in der Provinz Darien etwa sechs Kilometer im Landesinneren im dichten Regenwald versteckt gelegen.

„Die Anwesenheit [unseres Militärs] besteht nun ständig. Wir führen mit rund 400 Soldaten vor Ort Operationen durch. Dadurch haben wir eine stabile Präsenz und dies hat die Gruppe der (Drogen-)Terroristen wohl vertrieben“ versuchte Ábrego in einer Stellungsnahme die Abwesenheit der Rebellen zu erklären. Seit wann die Lager verlassen sein könnten, teilte er jedoch nicht mit.

Der Staatspräsident von Panama, Ricardo Martinelli, hatte im Juni die FARC beschuldigt, Anti-Personen-Minen an der Grenze zu verlegen. Eine der weltweit geächteten Kriegswaffen war bei einer Routinepatrouille des panamesischen Militärs explodiert. Zwei Soldaten wurden dabei verletzt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!