Hugo Chávez: Größte Gefahr eines Atomkrieges geht von Israel aus

chavez

Datum: 28. August 2010
Uhrzeit: 05:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausbruch eines atomaren Krieges ist das Ende der menschlichen Spezies

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez teilte am Freitag mit, dass die größte Gefahr der Auslösung eines nuklearen Krieges in der Welt aus Israel kommt.

„Es gibt tausende von atomaren Sprengköpfen in der Welt, aber die in Israel sind am gefährlichsten“, erklärte Chávez nach der Benennung der Staaten, die Atomwaffen besitzen und eine echte Gefahr darstellen, einen nuklearen Flächenbrand auszulösen.

Chávez fügte an, dass er einige Präsidenten kenne, die über nukleare Arsenale verfügen, einschließlich Russland und China.“Von diesen Führern geht keine Gefahr aus, weil sie ernsthafte Leute sind.“ Der Präsident merkte an, dass nach der „israelischen Gefahr“ die Vereinigten Staaten die zweite Option sind, von der die Gefahr eines bewaffneten atomaren Konflikts drohen könne.

„Da ist die große amerikanische Frage. Präsident Barack ist ein Mann, der gegen den Yankee Rechtsextremismus ist. Allerdings ist es unklar, wie die Dinge wirklich laufen und wer in den USA eigentlich der wahre Chef ist“, so das venezolanische Staatsoberhaupt. Laut Chávez ist es nicht ungewöhnlich, dass er die USA als möglichen Verursacher einer „nuklearen Katastrophe“ ansieht. „Die USA sind das einzige Land, welches bereits zwei Atombomben gegen Japan eingesetzt hat.

Abschließend fügte der venezolanische Präsident an, dass der Ausbruch eines atomaren Krieges „das Ende der menschlichen Spezies bedeuten könne“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!