Mexiko: Hurrikan Alex hinterlässt Schäden von mehr als 1 Milliarde US Dollar

hurrikan alex

Datum: 10. September 2010
Uhrzeit: 08:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Beispiellose Schäden sind Folgen des Klimawandels

Der mexikanische Präsident FelipeCalderón gab in Monterrey, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Nuevo León bekannt, dass Hurrikan Alex schwerste Schäden an der Infrastruktur des Bundestaates hinterlassen hat. Für den Wiederaufbau sind nach den Worten des Staatsoberhauptes 1.15 Milliarden US Dollar erforderlich.

Anfang Juli traf der Wirbelsturm, welcher die Kategorie 2 auf der Saffir-Simpson-Skala erreichte, die Bundesstaaten Tamaulipas (Golf von Mexiko) Coahuila und Nuevo León. Der Orkan, der mit Windgeschwindigkeiten von 170 km/h über das Land zog, tötete mehrere Menschen und machte mehr als 100.000 Personen obdachlos.

„Der Wiederaufbau wird  uns etwa 1.15 Milliarden Dollar kosten“, teilte der mexikanische Präsident mit. 653 Millionen Dollar wird die Bundesregierung bereitstellen, 477 Millionen die Landesregierung. Der Rest wird nach Angaben von Calderón von den betroffenen Gemeinden aufgewendet werden müssen.

„Das mexikanische Territorium wird in diesem Jahr von einer beispiellosen Welle sintflutartiger Regenfälle und Überschwemmungen getroffen, die uns das dreifache der normalen Niederschläge bringen. Diese schwere Unwetter sind vor allem das Ergebnis des Klimawandels“, warnte der Präsident.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!