Mexiko: Unabhängigkeitsfeier im Schatten von Tropensturm Karl

mexiko

Datum: 16. September 2010
Uhrzeit: 09:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Feierlichkeiten wurden getrübt

Hunderttausende feierten in Mexiko den 200. Jahrestag ihrer Unabhängigkeit von Spanien. In einigen Städten fielen die Feierlichkeiten allerdings aus Angst vor Anschlägen und wegen der Ankunft von Tropensturm Karl ganz aus.

Mit einer prachtvollen Parade gedachte die Hauptstadt an den Aufstand von 1810, welcher den Sturz der Kolonialherrschaft einleitete. Nach Meldungen des Festkomitee bejubelten mehrere hunderttausend Menschen die farbenprächtigen Motivwagen, die unter anderem Soldaten aus der Zeit des Unabhängigkeitskrieges und riesige Maya-Pyramiden zeigten.

Das Fest wurde zwei Jahre lang vorbereitet und kostete mehr als 40 Millionen US Dollar. Das der Drogenkrieg in Mexiko allgegenwärtig ist, konnte man an dem Großaufgebot von Armee und Polizei sehen.

In einigen Städten fielen die Feierlichkeiten aus Angst vor Anschlägen und wegen des Eintreffen von Orkan Karl allerdings ganz aus. Der Wirbelsturm, der am Mittwochnachmittag mit Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h die Halbinsel Yucatan erreichte, brachte enorme Regenfälle, Überschwemmungen und Sturmschäden. Die Wetterstation in Chetumal meldete 176 Liter pro Quadratmeter in nur 24 Stunden.In einigen Städten wurde deswegen ganz auf die Feierlichkeiten zum Jahrestag der Unabhängigkeit verzichtet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!