Präsident der Dominikanischen Republik fordert Verlängerung des UN-Mandates

leonel fernandez

Datum: 05. Dezember 2009
Uhrzeit: 15:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

leonel fernandezWährend in Haiti Studenten der staatlichen Universität in Port au Prince regelmäßig gegen die Präsenz der UN-Mission in ihrem Lande demonstrieren, glaubt der Präsident der Dominikanischen Republik, Leonel Fernandez, dass das Mandat der Mission der Vereinten Nationen zur Stabilisierung in Haiti (MINUSTAH) für weitere zehn Jahre verlängert werden muss.

Anlässlich seines offiziellen Besuches in Frankreich forderte der Präsident die Verlängerung des Mandates, um so die politische Stabilität des Karibikstaates Haiti weiter zu gewährleisten. Die Verlängerung des Mandates erlaube es der haitianischen Regierung sich voll und ganz auf das Thema der inneren Sicherheit zu konzentrieren.

Das Staatsoberhaupt der Dominikanische Republik betonte auch die Notwendigkeit einer Verfassungsreform in Haiti, die unter anderem klar die Aufgaben des haitianischen Präsidenten sowie die des  Ministerpräsidenten definiert.

Der Dominikanische Präsident wies die Möglichkeit einer Entmilitarisierung der haitianischen-dominikanischen Grenze zurück und argumentierte, dass es „ein Problem der inneren Sicherheit für sein Land ist“.

Abschließend betonte Leonel Fernandez, dass obwohl Haiti und die Dominikanische Republik eine gemeinsame Geschichte haben und sich die Karibikinsel Hispaniola teilen, zwischen beiden Ländern große kulturelle und sprachliche Unterschiede bestehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!