Morales: Iran wird Partner für die Lithium-Produktion in Bolivien

morales1

Datum: 27. Oktober 2010
Uhrzeit: 17:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Islamische Republik besitzt breite wissenschaftliche Kenntnisse

Der bolivianische Präsident Evo Morales gab heute in Teheran bekannt, dass der Iran seinem Land bei der Industrialisierung der gewaltigen Lithiumvorkommen helfen wird.

„Bolivien nutzt die breiten wissenschaftlichen Kenntnisse seines Partnerlandes Iran bei der Industrialisierung von Lithium,“ teilte Morales auf einer Pressekonferenz zum Abschluss seiner dreitägigen Reise in den Iran mit. „Unsere Beziehungen haben in den vergangenen Jahren eine gewaltige Stärkung des Vertrauens erfahren. Unsere Völker, sowie mein iranischer Kollege und ich, haben eine Beziehung aufgebaut, die immer fester wird“, gab Morales bekannt und dankte seinem Gastgeber Mahmoud Ahmadinejad.

Bolivien hat bereits vor einer Woche den Aufbau einer eigenen Produktion von Lithium-Batterien angekündigt. Dafür werden Investition von rund 900 Millionen Dollar benötigt, welche der Iran der Andenrepublik zur Verfügung stellen will. Der US Geological Survey schätzt, dass Bolivien die Hälfte der weltweiten Reserven des für die Produktion von Lithium-Ionen-Akkus benötigten Rohstoffes hält. Basierend auf Schätzungen der Regierung teilte Morales mit, dass Bolivien die weltweite Lithium Nachfrage für die „nächsten 5.000 Jahre abdecken kann“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: PresidentIran

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!