Venezuela: Regierung verteilt Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen

Food

Datum: 12. November 2010
Uhrzeit: 15:18 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ernährungssicherheit hat Priorität

Die venezolanische Regierung hat heute bekannt gegeben, 1.438,5 Tonnen Lebensmittel in verschiedenen Teilen des Landes zu erschwinglichen Preisen zu verkaufen.

Laut Alfredo Missair, kommissarischer Leiter der Organisation der Vereinten Nationen für Landwirtschaft und Ernährung in Venezuela, werden in den 23 Bundesstaaten des südamerikanischen Landes hochwertige Nahrungsmittel wie Fleisch, Huhn, Zucker, Milch, Öl, Margarine, Nudeln, Getreide, Reis, Säfte, Saucen und Konserven zu günstigen Preisen verkauft.

„Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität sind komplementäre Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung der Nation. Sie stellen eine Priorität für die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela dar“, so Missair.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    roland-g

    >El gobierno venezolano distribuirá hoy mil 438,50 toneladas de alimentos en diversos puntos del país a precios asequibles para toda la población.Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität, komplementäre Konzepte für eine nachhaltige und solide Entwicklung der Nation, sind eine Priorität für die Bolivarische Regierung.<

  2. 2
    roland-g

    Also wenn es um diesen Bericht geht, dann will die Regierung heute 1.438,5 Tonnen Lebensmittel in verschiedenen Teilen des Landes zu erschwinglichen Preisen für jedermann verteilen.
    Diese gibt es dann natürlich nur in den so genannten Mercals (wobei ich nichts gegen diese Verkaufseinrichtungen hätte, wenn diese regelmäßig, im sinne von täglich, geöffnet hätten.
    Für jedermann heißt dann, Lebensmittel für knapp 28 Millionen Venezolaner.
    Das macht ca. 50 Gramm pro Einwohner.

    „Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität, komplementäre Konzepte für eine nachhaltige und solide Entwicklung der Nation, sind eine Priorität für die Bolivarische Regierung.“

  3. 3
    Patriot

    Lächerlich diese Aktion, in allen enteigneten Landwirtschaftsbetrieben wird noch nichteimal 20% von dem produziert, was früher geerntet wurde…

    Sämtliche „Projekte“ werden mit unglaubliche Summen (und wir reden hier vo millionen von Dollars) anschubfinanziert und dann mangels Geld oder schlicht und einfach wegen Unfähigkeit der „Projektdurchführer“ langsam und leise auslaufen gelassen, egal in welchem Landwirtschaftssektor, überall das gleiche erniedrigende Ergebnis…. völliges Versagen. Und wenn man sich dann die Webpages der Regierungsbehörden ansieht, überall Rekordernten, Rekordproduktion, nur wo sind den die Produkte ???

    Den Berg von Sch….e den diese Regierung in letzten 10 Jahren durch Mißwirtschaft, Korruption, Ignoranz und Vetternwirtschaft aufgehäuft hat, ist schon unglaublich. Und das Übelste an allem, die in der Regierung arbeitenden „Chavistas“ glauben auch noch an Ihren Mesias…

    Einzige Anwort auf die immer dichter werdenden innenpolitischen Probleme sind Enteignungen, welch nur noch zu einer Verschärfung der Situation führen.

    Hugo, 2012 kannste dir schon mal den Flug nach Havanna reservieren lassen, falls man dich bis dahin überhaupt noch will….leider werden bis dahin aber die Besten das Land verlassen haben…

  4. 4
    albert einstein

    es ist so lustig, diese werbemeldungen der chavistas zu lesen. 50gr. nahrungsmittel pro person, für die man dann auch noch 1-3 stunden in der sonne anstehen darf….. vielleicht 1 kg. maismehl oder oel, oder sonst was, was man in einer gut situierteen küche sicher nicht braucht. nach intensievem suchen, ist es mir nun gelungen, 1 sack 40kg. mehl zu kaufen (pro kg.5 bolos und nicht 8-9 wie in den läden) . wenn man hier für eine gute mahlzeit einkaufen will, ist der tag ausgefüllt….. so kann man die zeit sich um die ohren schlagen. aber es ist ja lich am ende des tunnels… 50gr. nahrungsmittel pro person.

    nur kann man davon nicht so dick werden, wie die meisten politiker im lande!

    guten appetit für jeden der glück beim einkauf hat.

  5. 5
    Chris

    ..und es werden lediglich diese 1.438,5 t angeboten welche nur in den Mercals verkauft werden ¿ Der Rest der Lebensmittelgescháfte ist zu oder leer ¿

    • 5.1
      roland-g

      Hi Chris,
      in diesem Beitrag geht es darum, das „Die venezolanische Regierung hat heute bekannt gegeben, 1.438,5 Tonnen Lebensmittel in verschiedenen Teilen des Landes zu erschwinglichen Preisen zu verkaufen.“

      Daraus resultieren die hier angeführten Kommentare. Es wurde mit keiner Silbe behauptet, das es in anderen Geschäften nichts gibt.

      Das lustige für mich ist an diesem Beitrag, das die Regierung 50 Gramm Lebensmittel pro Person zu erschwinglichen Preisen abgibt und damit noch angibt. Den Rest muss dann der Venezolaner zu nicht erschwinglichen Preisen erwerben.

      Sollten diese Lebensmittel nur für „Parteibuchinhaber“ verfügbar sein (laut eigenen Angaben ca. 7 Millionen), dann gibt es pro Person schon ca 200 Gramm.

      Ich hoffe, du hast jetzt verstanden, um was es hier geht. Ob mit Parteibuch oder ohne, davon wird niemand satt.

      • 5.1.1
        Chris

        Ohne Zweifel habe ich verstanden worum es dabei geht , und das es sich dabei nur um Propaganda handelt ist mir ebendfalls klar.
        Nur könnte man aus den Schilderungen schliessen was ich vorher schon bemerkte…. Um wieviel sind denn diese Lebensmittel billiger im Handel ?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!