Haiti: Brasilien und Kuba bilden Partnerschaft gegen die Cholera

Freundschaftspins-Brasilien-Kuba

Datum: 04. Dezember 2010
Uhrzeit: 18:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Neues Cholera -Behandlungszentrum geplant

Brasilien und Kuba kämpfen gemeinsam gegen die Ausbreitung der Cholera in Haiti. Das brasilianische Gesundheitsministerium hat am Freitag die  Übertragung von 1 Million US Dollar an die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (PAHO) bekannt gegeben.

Dieser Betrag ermöglicht den Aufbau und Betrieb eines neuen Cholera -Behandlungszentrums (CTC) in der haitianischen Stadt Carrefour (zweitgrößte Stadt in Haiti). Die Bereitstellung der finanziellen Mittel soll in den nächsten 24 Stunden erfolgen und den Betrieb des 110 Betten Zentrums für einen Zeitraum von drei Monaten ermöglichen.

Brasilien und Kuba bilden dabei eine Partnerschaft. Der grösste Staat in Südamerika stellt die finanziellen Mittel zur Verfügung – Kuba, das bereits mehr als 1.000 Helfer und Ärzte im Nachbarstaat der Dominikanischen Republik im Einsatz hat, stellt 45 Hilfskräfte ab.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Flags.de

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!