Venezuela: Sparmassnahmen gelten nicht für Hugo Chávez

chavez

Datum: 20. Dezember 2010
Uhrzeit: 16:19 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsidenten Doppelmoral vorgeworfen

Das Büro des venezolanischen Präsidenten soll im Jahr 2010 mehr als 47 Millionen Bolivar (8,33 Mio. Euro) ausgegeben haben. Laut Carlos Eduardo Berrizbeitia, Vorsitzender der konservativen Partei Proyecto Venezuela (PROVE), spiegeln die Zahlen die Doppelmoral von Präsident Hugo Chávez wider. Das Staatsoberhaupt rufe das venezolanische Volk zu Opfern auf, achte aber selbst nicht im geringsten auf die propagandierten Maßnahmen.

„Etwa 3.137 Mindestlöhne (Salarios Mínimos) gab der Präsident für Feierlichkeiten, Speisen und Getränke, persönliche Sicherheit, Kleidung, Wäsche-und Reinigungsservice, Strom, Telefon, Erwerb von Fahrzeugen, Reisen und Umbau seiner Büros aus“, so Berrizbeitia. „Präsident Chávez gibt kein gutes Beispiel für die im Land geforderten Sparmaßnahmen. Im Gegenteil, in diesem Jahr erreichen seine Ausgaben die astronomische Zahl von 3,9 Millionen Bolivares im Monat “ ist in einer lokale Pressemitteilung nachzulesen. Darin weist Berrizbeitia darauf hin, dass allein der Umbau und die Erweiterung des Präsidentenbüros 3 Millionen Bolivar gekostet hätte.

„Herr Präsident, Ihr Beispiel wiederholt sich in allen Ministerien. Jetzt wird die Mehrwertsteuer erhöht, um dem Volk das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dies ist ein harter Schlag gegen die Ärmsten. Weisen Sie die Bevölkerung nicht permanent auf Sparmaßnahmen hin. Sie machen sich lächerlich, denn Sie führen weiterhin ein üppiges Leben“, so der Oppositionspolitiker abschließend.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    la luna

    „reich sein ist schlecht“, sagt der comandante dauernd und schimpft über den kapitalismus……er muss es ja wissen ;-)

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!